Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
rpi Newsletter
Ausgabe 14 / Juni 2018
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf einem der farbenfrohen Kreuze, die ich vor Jahren aus Nicaragua mitgebracht habe, ist unter anderem ein Mann zu sehen, vermutlich ein Bauer, der am Stamm eines Baumes lehnt, über ihm schattenspendende Zweige. Dieses Kreuz ist mir sehr lieb geworden. Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, fällt mein Blick oft darauf. Es erinnert an den Tag der Schöpfung, an dem auch Gott ausruhte. Und es verheißt, dass auch im Reiche Gottes noch Zeit zum Ruhen sein wird.

Wir denken oft zu kurz. Denn wir denken nicht nur gerne leistungs- sondern vor allem ergebnisorientiert. Wenn das Ergebnis erbracht ist, ist für uns der Prozess zu Ende. Aber nicht das Ergebnis steht am Ende des Schaffens, sondern das Ausruhen. Das Ausruhen schafft Raum und Zeit, um das Geschaffene wirken zu lassen, um Kräfte zu regenerieren, um Neues sich vorzustellen.

Viele von Ihnen freuen sich nun auf die Ferien. Zeit, sich zu regenerieren. Viele werden in den Ferien auch Neues überlegen. Vielleicht kommen neue Klassen, neue Gruppen und damit neue Kinder und Jugendliche auf Sie zu. Oder eine andere Schule / eine andere Gemeinde und damit andere Menschen und Kolleginnen und Kollegen, mit denen Sie es zu tun haben werden. Oder schlicht neue Aufgaben, eine neue Verantwortung. Vielleicht prüfen Sie auch nur Ihre Unterrichtsvorbereitung, misten aus und gestalten die eine oder andere Einheit neu, denken sich etwas aus, was Sie im kommenden Schuljahr ausprobieren möchten. Wird es gelingen?

Auch im RPI gibt es Neues: neue Angebote, ein neues Jahresprogramm, eine neue Kollegin in Kassel, demnächst auch in Frankfurt und auch ein Wechsel in Marburg. Gleich vier neue Broschüren "Aus der Praxis für die Praxis" sind für dieses Jahr noch geplant und werden über den Sommer gestaltet. Das, was wir neu gestalten, soll Ihnen helfen, Ihre neuen Ideen und Aufgaben so zu realisieren, dass Sie Freude am Ergebnis haben können. Wir freuen uns, wenn dies gelingt.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Ferienzeit, mit viel Zeit zum Ausruhen, zum Regenerieren, und viel Zeit, Neues zu denken und nach den Ferien auch zu gestalten.

Mit sommerlichen Grüßen
Uwe Martini, Direktor


P.S: Manchmal finde ich es faszinierend zu denken, dass auch unser Gott sich ausruhte, um seine Kräfte zu regenerieren. Was mag er sich Neues ausgedacht haben - für seine Schöpfung - für uns?

 

 

 

INHALT
1. RPI Impulse zum Thema Christologie
2. Fotogen
3. Studienleitung für Konfi-Arbeit im RPI gesucht!
4. Studienreise nach Rom
5. Konfiarbeit
6. Aus dem Netz
7. Texte und Materialien
8. Interreligiöses Lernen
9. Fundsachen
10. Rechtspopulismus, u.a.
11. Besondere Veranstaltungen
12. Erste kirchliche Stellungnahme zum Thema Transsexualität
13. Humor und Absurdes

1. RPI Impulse zum Thema Christologie


Das neue RPI Impulse Heft ist erschienen:"Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!" Christologie im Religionsunterricht
https://www.rpi-ekkw-ekhn.de/home/rpi-impulse/2018/218/

Der Inhalt:

EDITORIAL Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Matthias Ullrich  

PERSONEN & PROJEKTE
- Großer Bibelwettbewerb an Hessens Schule #heilig
- Neue Studienleiterin in Mainz: Susanne Gärtner
- Neue Studienleiterin in Kassel: Anke Trömper

KIRCHE UND STAAT
- Hearing "Jugend und Kirche"
- Würdingung von Schülerleistungen
- Ihr sei das Licht der Welt!
- Neuer Leiter des Schulamtes in Fritzlar
- EKD Text zur konfessionellen Kooperation

GRUNDSATZARTIKEL
- Insa Rohrschneider Wozu brauchen wir Christen eigentlich Jesus Christus?

FACHDIDAKTISCHE BEITRÄGE
- Martina Steinkühler Blicke hinter den Vorhang (Grundschule)
- Gerhard Neumann Die vielen Gesichter Jesu Christi (Sek I)
- Petra Hilger Christologie kompakt (Sek I)
- Anke Pachauer und Uwe Martini freeJee - Denkanstösse aus Stoff (Sek I)
- Lutz Neumeier Finding J - Eine Reise in die Zeit Jesu mit dem Smartphone
- Anke Kaloudis ud Serdar Özsoy Zwischen Friedensutopie und Gewalt (Sek I)
- Christoph Terno Lernen mit Lernaufgaben in der Oberstufe (Sek II)
- Hans-Winfried Auel "Hier ist es für uns gut sein" (Markus 9,5) (Sek II)
- Kristina Augst "Für wen haltet ihr mich?" (BBS)

KONFIRMANDENARBEIT
- Achim Plagentz Zwei Jahre Leitfaden "Die Konfi-Zeit gestalten"
- Gut verknüpft  

PRAXIS TIPPS  
- Filme zum Thema
- Lit-Tipps   www.lit-tipps.de
- Buchbesprechungen

- TIEFGANG | Dr. Gudrun Neebe 




2. Fotogen


Bilder öffnen Welten.
In ein Bild passen tausend Gedanken. In jeder Ausgabe der Zeitschrift "RPI Impulse" veröffentlichen wir einige Fotos unseres Studienleiters Dr. Peter Kristen aus Darmstadt. Es sind Fotos, die unabhängig von der Zeitschrift als Impulse im Unterricht eingesetzt werden können. Hier auf unserer Webseite finden Sie diese Fotos zum Download mit einem kurzen Hinweis, wie mithilfe der Fotos ein Unterrichtsprozess initiiert werden kann. 


1. Religion im Schulleben
RPI - Impulse 4/17

2. Erzähl mir was - Gute Geschichten kreativ erzählt
RPI - Impulse 1/18

3. Christologie im Religionsunterricht
RPI - Impulse 2/18 




3. Studienleitung für Konfi-Arbeit im RPI gesucht!


Landeskirchliche Pfarrstelle einer Studienleiterin/eines Studienleiters am Religionspädagogischen Institut (RPI) der EKKW und der EKHN für die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden

Im Religionspädagogischen Institut (RPI) der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck (EKKW) und der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau (EKHN) ist zum 1. Februar 2019 eine Studienleitungsstelle für die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Dienstsitz in Marburg zu besetzen. Der / die Stelleninhaber/- in arbeitet im Team mit einer zweiten Studienleitung für Konfirmandenarbeit. Beide Studienleitungen betreuen die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden in beiden Landeskirchen. 

Zum Aufgabengebiet des Stelleninhabers / der Stelleninhaberin gehören: 
- die selbstständige Organisation, Planung und Durchführung von Fortbildungsangeboten in unterschiedlichen Formaten (bspw. Langzeitfortbildungen, Studientage, Tagungen),

- die Beratung und Begleitung von Pfarrerinnen und Pfarrern, Pfarrkonferenzen und Kooperationsräumen, Kirchenvorständen und Gemeinden, Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen hinsichtlich der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden,

- Aufbau und Unterstützung von Netzwerken,

- Mitwirkung in der Ausbildung der Vikarinnen und Vikare für die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden,

- die Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Beauftragten für Konfirmandenarbeit,

- die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien u. ä.,

- die Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Landeskirchen,

- die Vertretung des RPI auf EKD-Ebene in der ALPIKA-Konfirmandenarbeit,

- die Offenheit und Bereitschaft zur Übernahme weiterer Aufgaben,

- den Arbeitsbereich Konfirmandenarbeit im Institut für beide Landeskirchen weiterentwickeln.


Für die Übernahme der ausgeschriebenen Stelle sind folgende Voraussetzungen erwünscht:
- mehrjährige Praxis in der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden in der EKKW,

- Erfahrungen in der Arbeit mit Teamern,

- Erfahrungen im Bereich der Aus- oder Fortbildung,

- gute pädagogische und religionspädagogische Kenntnisse und die Bereitschaft, diese zu vertiefen,

- Fähigkeit und Bereitschaft zur Weiterentwicklung der Konfirmandenarbeit in Theorie und Praxis,

- Fähigkeit zur Strukturierung der eigenen Arbeit,

- Fähigkeit und Bereitschaft zur kollegialen Zusammenarbeit mit der zweiten Studienleitung für Konfirmandenarbeit, sowie mit dem Kollegium und der Mitarbeiterschaft des RPI,

- Fähigkeit zur Kooperation mit anderen kirchlichen Arbeitsbereichen,

- Mobilität im Bereich des Zuständigkeitsgebietes,

- Beratungskompetenz.

Bewerben können sich Pfarrerinnen und Pfarrer der EKKW und der EKHN, die die genannten Voraussetzungen erfüllen. Die Stelle wird besetzt auf Beschluss des Bischofs. Die Besoldung erfolgt nach den jeweiligen landeskirchlichen Regelungen.  Die Berufung erfolgt für die Dauer von sieben Jahren mit der Möglichkeit der Wiederbewerbung.

Bewerbungen sind bis zum 30. September 2018 zu richten an das

RPI der EKKW und der EKHN
Direktor Uwe Martini
Rudolf-Bultmann-Straße 4
35039 Marburg

Weitere Auskünfte erteilt der Direktor Uwe Martini
Telefon: 06421 969 114
Mail: uwe.martini@rpi-ekkw-ekhn.de




4. Studienreise nach Rom


Katholizismus kennen lernen in Rom
(für Lehrkräfte mit Interesse am ökumenischen Gespräch)

Termin: 29.09.2018 bis 06.10.2018

Bei der Studienreise nach Rom, die vom 29.09.2018 bis 06.10.2018 stattfinden wird, sind noch Plätze frei! Interessierte Kollegen und Kolleginnen können sich also noch anmelden! 
Ziel des Kurses ist es, die Strukturen der römisch-katholischen Kirche kennen zu lernen sowie Geschichte und Leben der Stadt Rom als einem religiösen Zentrum in Europa wahrzunehmen. Das Programm setzt sich aus drei Bausteinen zusammen:

- Einführung in die Ökumene Roms und Vermittlung konfessionskundlicher Kenntnisse zur Vor- und Nachbereitung der geplanten Gespräche,

- Gespräche und Besuche bei kirchlichen Stellen in der römisch-katholischen Kirche,

- Besichtigung von Sehenswürdigkeiten in Rom unter kirchengeschichtlichen und ökumenischen Gesichtspunkten.

Der Kurs wird angeboten vom Religionspädagogischen Institut in Zusammenarbeit mit dem Melanchthon-Zentrum Rom. Zur inhaltlichen Vorbereitung gibt es ein Treffen im RPI Marburg, bei dem es auch um den aktuellen Stand der Programms sowie ggf. weitere Wünsche der Teilnehmenden geht. Dieses Treffen findet am Samstag, dem 1.9.2018 (9.30-15.30 Uhr), im RPI Marburg statt.

Die Programmkosten sowie die Kosten für Unterkunft mit Halbpension betragen voraussichtlich ca. 650 € im Doppelzimmer und ca. 750 € im Einzelzimmer, dazu kommen die Kosten für die Anreise. 

Nähere Informationen erhalten Sie beim RPI Fulda,
Hinterburg 2,
36037 Fulda,
Tel. 0661-87700.

Leitung: Studienleiter Christian Marker, RPI der EKKW und der EKHN, Regionalstelle Fulda
Referent: PD Pfarrer Dr. Jochen Rexer, Tübingen/Heilbronn

Anmeldung:      
RPI der EKKW und der EKHN
Regionalstelle Fulda
Hinterburg 2, 36037 Fulda
Tel. 0661-87713
fulda@rpi-ekkw-ekhn.de




5. Konfiarbeit


- anKnüpfen update 2.6
ist im Juni 2018 erschienen und bietet zahlreiche Bausteine und Ideen zum Thema Glück und dem biblischen Pendant "Seligkeit". 
Aus dem Inhalt:

- Glück ist en vogue
- Glückstage - Konfi-Tag und Sonntagsgottesdienst mit Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihren Eltern
- Glück im Leben
- Zum Glück - Eine Annäherung an die Seligpreisungen
- Vom Glück eine Heimat zu haben. Flüchtlinge, Flucht und Vertreibung mit Konfis
- Flucht - ein Weg vom Unglück ins Glück?
- Weihnachtsgebäck, das Glück bringt?
- Glück! Die Seligpreisungen

- Und plötzlich ist alles anders ... Ein Vorschlag für eine Gruppenstunde, wenn ein/-e Jugendliche/-r verstorben ist
- "Wir sind Papst" - Eine kleine Konfigruppe und ihr Gottesdienst zum Thema Taufe

Bestellen: http://anknuepfen.de/buch-heft/update-25.html




6. Aus dem Netz


- Evangelischer Youtube Kanal
Mit dem Format "Jana" wollen die Evangelische Publizistik und Evangelische Jugend Menschen von 14 bis 29 Jahren erreichen.

Der evangelische Youtube-Kanal "Jana" ist Mitte April an den Start gegangen. Protagonistin ist die 19-jährige Jana Highholder, Poetryslammerin, Medizinstudentin und Christin aus Münster. Im Community-Format "Wir" spricht Jana wöchentlich neu über die kleinen und großen Ereignisse im Leben junger Menschen, über Liebe und über ihren Glauben. Zudem lässt sie in ihrem Blog-Format die Zuschauer an ihrem Leben teilnehmen.

"Gerade weil es in einer so schnelllebigen Welt gar nicht so einfach ist, etwas Beständiges zu finden, will ich zeigen, wie mich der Glaube trägt und mir im Leben hilft. Und ich will ständig im Dialog mit denen sein, die mir zuschauen", sagt Jana. Die Zielgruppe des Youtube-Angebotes sind junge Menschen im Alter zwischen 14 und 29 Jahren. Begleitend zum Youtube-Kanal ist Jana auch auf Facebook und Instagram (#janaglaubt) präsent.

Das Projekt verantworten das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Produziert wird der Kanal von dem Online-Video-Unternehmen Media-Kraft aus Köln.
https://www.youtube.com/channel/UC8bIqnUJRVWArAW8X3u7iJA 

- 97% - Den Richtigen finden (Webkompetent)
"Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei …" Was im jahwistischen Schöpfungsmythos weisheitlich und plausibel formuliert ist, führt im Leben eines Menschen zu echten Herausforderungen. Jemanden zu finden, der zu einem passt, der einen hört, sieht und annimmt, wie man ist: Gar nicht so einfach. Jemanden zu finden, mit dem man nicht allein ist oder die Einsamkeit aushalten kann: Eine große Aufgabe. Da braucht es Begegnungsräume, Chancen zum Kennenlernen, gemeinsame Erfahrungen, eine ähnliche Sprache … Ob da eine Dating-App hilft? Doch auch mit App müssen Beziehungsabsichten formuliert, das eigene Profil gepflegt und Menschen angesprochen werden. Wird Bert die angezeigte Liebe finden, bevor die U-Bahn die Endstation erreicht?
Mehr lesen http://webcompetent.org/97-den-richtigen-finden/#more-6788


- 366 Tage - (Webkompetent)

Patrick ist der neue Zivi. Er unterstützt für ein Jahr den Rettungsdienst. Seine Verpflichtungen führen ihn zu kranken oder verletzten Menschen. Und immer wieder begegnet er der Einsamkeit. Sein Engagement für die Patientinnen und Patienten führt ihn in Entscheidungssituationen und an den Rand der Verzweiflung. 365 Tage hat sein Jahr und einen zusätzlichen Tag.
Mehr lesen http://webcompetent.org/366-tage/#more-6808


- BLOGS - Theologie, Kirche, Ökumene

Die christlichen Top-Blogs 2017
Ein katholisches Feuilleton-Blog, eine Satire-Seite und ein persönliches Blog einer Christin: Die Spitze der reichweitenstärksten Blogs im vergangenen Jahr ist bunt. Das zeigt eine Analyse der Ranking-Seite Theoradar. Das theologische Feuilleton feinschwarz.net ist das christliche Blog mit der größten Reichweite in den Social Media im Jahr 2017. Das ergibt die Theoradar-Auswertung von über 4700 Artikeln, die im vergangenen Jahr auf mehr als 400 christlichen Blogs veröffentlicht wurden. Beiträge von feinschwarz.net wurden dabei insgesamt 19613 Mal geteilt, geliked, kommentiert oder auf Twitter erwähnt.  Platz zwei der reichweitenstärksten christlichen Blogs wird mit 16815 Interaktionen in den Social Media von dem Satireblog Theoleaks belegt. Platz 3 geht mit 12101 Interaktionen an die Webseite GekreuzSiegt.

(In Klammern die Anzahl aller erfassten Social-Media-Aktionen im Jahr 2017)
feinschwarz.net (19613)
Theoleaks (16815)
GekreuzSiegt (12101)
Jobo72 (9465)
The Cathwalk (7466)
kreuz und queer (4306)
Natur des Glaubens (4188)
Laudetur Jesus Christus (3253)
Hanniel (3035)
Aufatmen in Gottes Gegenwart (2948)
Quelle & weitere Informationen auf theoradar.de vom Online-Theologen und Journalisten Fabian Maysenhölder.
https://www.theology.de/themen/blogs

- "App in die Zukunft"
heißt ein Themenheft des "Evangelischen Verbands Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA)". Die Veröffentlichung setzt sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung auseinander und will Impulse und Denkanstöße geben: "Für uns stehen nicht die technischen Möglichkeiten im Vordergrund, sondern die denkbaren Auswirkungen auf den Menschen in seiner Lebens- und Arbeitswelt", heißt es von dem Verband dazu. Der KWA versteht sich als „protestantische Stimme in gesellschafts-, wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Fragen. Er wurde 2011 am Sitz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover gegründet und nennt als seinen Aufgabenbereich, "die Verbindung zu knüpfen zwischen Kirche, Wirtschaft und Arbeitswelt".
Das Themenheft "App in die Zukunft" findet sich im Internet hier:
https://www.kwa-ekd.de/blog/2018/04/app-in-die-zukunft-themenheft-2018



- Thesen zu "ARBEITSWELT 4.0"

hat auch der Bundesauschuss  des "Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA)" vorgelegt. Diese Arbeitsgemeinschaft von landeskirchlichen Einrichtungen in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) verknüpft auf Bundesebene  soziale und ökonomische mit sozialethischen Fragestellungen und fördert Ideen, "die zu einer gerechten, humanen und zukunftsfähigen Arbeits- und Wirtschaftsweise beitragen." Hier die Thesen zur zukünftigen Arbeitswelt:
https://www.kwa-ekd.de/KWA-Thesen_Arbeit_4-0_171110_web.pdf


- Kirche und Digitalisierung

Das Thema der Digtalisierung liegt zurzeit politisch und schulisch oben auf.
Aktuell hat die Ev. Kirche in Deutschland dazu einen großen Kongress veranstaltet und die Vorträge und Ergebnisse sehr informativ auf der Homepage präsentiert.
https://www.ekd.de/kirche-und-digitalisierung-33392.htm 


- Digitalisierung mitgestalten

Auf der hessen-nassauischen Synode hat Kirchenpräsident Volker Jung dazu aufgerufen, die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche "nicht einfach geschehen zu lassen, sondern als Christinnen und Christen mitzugestalten". Die neuen Techniken eröffneten "großartige Möglichkeiten", sie könnten aber auch von Menschen in "verhängnisvoller Weise genutzt werden". Die EKHN gehört mit Projekten wie dem Kunstobjekt "Segensroboter" und interaktiven Gottesdiensten im Internet zu den Vorreitern unter den Kirchen.

Video-Talk im evTV-Studio: "Wir müssen die Digitalisierung kritisch und pragmatisch mitgestalten"
https://www.youtube.com/watch?v=Lzd_CD0m63E&feature=youtu.be

Bericht des Kirchenpräsidenten: "Digitalisierung gestalten und nicht einfach geschehen lassen"
https://www.ekhn.de/nicht-einfach-geschehen-lassen.html  

Der Bericht als PDF:
https://www.ekhn.de/fileadmin/jahresbericht/kp_berichte/kp_bericht_18.pdf 

Mehr zum Glauben in der digitalen Welt
https://www.ekhn.de/glaube/glaube-leben/glaube-in-der-digitalen-welt.html 




7. Texte und Materialien


- EKD veröffentlicht Orientierungsrahmen für den Religionsunterricht an beruflichen Schulen
Der Evangelische Religionsunterricht gehört an beruflichen Schulen zur Gruppe der Fächer, die je nach Bundesland als berufsübergreifende, allgemeine oder allgemeinbildende Fächer bezeichnet werden. Diese Fächer dienen der persönlichen Bildung und Orientierung.

„Jugendliche suchen Orientierungshilfen, die sie überzeugen, und Menschen, die sie auf ihrer individuellen, oft auch religiösen Sinnsuche begleiten", stellt der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, im Vorwort des Textes fest und fährt fort: „Der Religionsunterricht hilft, die Frage nach dem Ganzen und nach dem tragenden Sinn von allem zu stellen. Er hilft zugleich, diese Frage aufgrund der Förderung des freien und selbständigen eigenen ethischen und religiösen Urteils zu beantworten."

Der im März veröffentlichte Orientierungsrahmen formuliert spezifische Anforderungen an den Evangelischen Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen. Er wendet sich an die Verantwortlichen für den Berufsschulreligionsunterricht in den Kirchen, Ministerien, Schulen, Schulverwaltungen und in der Lehrerbildung. Mit den formulierten Kompetenzen und Standards gewährleistet er die Anschlussfähigkeit an die allgemeine Unterrichtsentwicklung, trägt zur Qualitätssicherung für dieses Fach bei und befördert den Religionsunterricht als eine gemeinsame Angelegenheit zwischen Staat und Kirche in den einzelnen Bundesländern.

EKD (Hg.): Kompetenzen und Standards für den evangelischen Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen. Ein Orientierungsrahmen, EKD-Texte 129, Hannover 2018, ISBN 978-387843-054-4, 40 Seiten, 1,80 €.

Bestellung der Print-Version beim Kirchenamt der EKD: versand@ekd.de 
Downloadlink für die pdf-Datei: https://www.ekd.de/ekd-text-129-33908.html


- DVD-complett: Über Gott nachdenken – Von Gott sprechen

Drei Bilderbuchkinos zu Gottesvorstellungen für Grundschulkinder. Kinder machen sich auf ihre ganz eigene Art Gedanken über Gott, die Welt und das Leben. Die drei vorliegenden Bilderbuchkinos zeigen dies auf sehr unterschiedliche und berührende Art und Weise: Ein Junge stellt sich vor, wie ein „roter Faden“ alles miteinander verbindet, ihn mit seinen Eltern, Häuser und Städte, aber auch Wälder, Ozeane und die Sterne. Er überlegt, wie man ihn bezeichnen könnte, und warum er Halt gibt. Ganz handfeste Vorstellungen treiben ein freches kleines Mädchen in „Ein Apfel für den lieben Gott“ (als Bilderbuch leider vergriffen) um. Als es in eine gefährliche Situation gerät, in der ihm nur dank eines Pferdes nichts geschieht, ist es sich sicher, dass Gott sich in dem Tier verbirgt. Gibt es Gott? Und wenn ja, hält er sich in unserer Nähe auf und wir nehmen ihn nur nicht wahr? Steckt in jedem Menschen etwas Göttliches, das nur manchmal spürbar ist? Mit dem Bilderbuchkino „Gott, der Hund und ich“ lässt sich prächtig über solche Fragen philosophieren.
Zu jedem Bilderbuchkino gibt es Begleitmaterial mit Info- und Arbeitsblättern.
Weitere Informationen auf den Seiten von dvd-complett:
https://www.dvd-complett.de/dvd/dvd/ueber-gott-nachdenken-grundschul/

- Was geht? - Jugendliche und gesellschaftspolitisches Engagement
Almut Röhrl, Deutschland 2017, 29 Min., f., Dokumentarfilm, Geeignet ab: 14 Jahren.
Wir erleben Jugendliche, die sich viele Gedanken über Politik, Gesellschaft, Rollenbilder, Glaube und Gerechtigkeit machen – und sich einbringen. Der achtzehnjährige Louis engagiert sich stark in einer Umweltschutzorganisation; mal unternimmt er mit Kindern Baumpflanz-Aktionen, dann wieder spricht er auf bedeutenden Konferenzen von seinen Überzeugungen. Die dreizehnjährige Katja arbeitet beim Deutschen Jugendrotkreuz mit und hofft, später einmal in Krisengebieten Menschen beistehen zu können. Auch für den siebzehnjährigen Simon ist Hilfsbereitschaft ein hohes Gut, weshalb er bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist. Der gleichaltrige Firat engagiert sich als Jugendrat im Kommunalbereich und möchte Politiker werden. Sie und viele andere kommen in dem Film zu Wort, der Mut macht, sich tatkräftig für das einzusetzen, was einem wichtig ist. Die Arbeitshilfe bietet Unterrichtsideen zu gesellschaftlichem Engagement und zur Sinnfrage.

Weitere Informationen:
http://www.dvd-complett.de/dvd/dvd/was-geht-jugendliche-engagement


- Cybermobbing
muk-publikationen 63

Inhalt:
1. Definition
2. Jugendliche Lebenswelt
3. Das Spezifische von Cybermobbing
4. Psychosoziale Folgen
5. Erscheinungsformen
6. Anlässe und Auslöser
7. Funktionen
8. Schutz vor Cybermobbing
9. Schutzmaßnahmen der Plattformanbieter
10. Medienpädagogische Materialien
11. Filmempfehlungen
https://www.m-u-k.de/images/muk/pdf/muk-63-Cybermobbing.pdf
    

- Künstliche Intelligenz
muk-Publikationen 65

Aus der Einleitung: "Wenn man davon ausgeht, dass es eines der zentralen Ziele von Katechese und Bildungsarbeit ist, auf der Basis des christlichen Glaubens ein realistisches Menschenbild und damit verbundene identitäts und gemeinschaftsstiftende Lebensmodelle, eine tragfähige Ehtik und überzeugende Handlungskonzepte zu entwerfen und zu vermitteln, dann führt ein Begriff wie ‘Künstliche Intelligenz’ direkt ins Zentrum der Diskussionen darüber, wer wir sind, wer wir sein sollen und wer wir werden können." Es werden wichtige Vordenker vorgestellt, zentrale Begriffe erklärt und bekannte Beispiele aufgezeigt. Außerdem wird in künstlerische Adaptionen eingeführt (vor allem Spielfilme).
https://www.m-u-k.de/images/muk/pdf/muk-65-Knstliche-Intelligenz.pdf

-  In der Seelsorge mit Medien arbeiten
muk-publikationen 67

Inhalt:
Vorwort
Medien nutzen – Ermutigungen
Best Practice
a) Websites
b) Blogs
c) Netzwerke
d) Apps
Trends
Medienaffine Spiritualität
Hilfreiche Links
Quellen
https://www.m-u-k.de/images/muk/pdf/muk_Spiritualit%C3%A4t.pdf


-  Mit Kunst nachdenken
muk-publikationen 68

mit Gedanken zu folgenden frei lizenzierten Bildern:
    Jan von Eyck: Verkündigung
    Rothschild Canticles: Trinität
    Lucas Cranach der Ältere: Jesus segnet die Kinder
    Adam Elsheimer: Flucht nach Ägypten
    Beatus von Liébana: Weltkarte
    Francisco de Zurbaran: Schweißtuch der Veronica
    William de Brailes: Bilder zur Bibel
    Albrecht Dürer: Die apokalyptischen Reiter
    Anonymus: Einhorn in Gefangenschaft
https://www.m-u-k.de/images/muk/pdf/muk68.pdf

- Amelie rennt - Ein Filmtipp
Spielfilm von Tobias Wiemann / Drehbuch von Natja Brunckhorst - Deutschland 2017
Laufzeit: 97 Minuten
Empfohlen: ab 12 Jahren - FSK ab 6 freigegeben

Amelie ist dreizehn, Amelie lebt in Berlin, ist stur und hat Asthma. Nach einem besonders heftigen, lebensbedrohlichen Asthma-Anfall muss sie eine mehrmonatige Kur in einer Klinik in Südtirol antreten. Das macht Amelie zusätzlich ziemlich wütend. Deshalb rennt sie aus der Klinik weg und trifft in den Bergen auf den etwas älteren Bart, der in den Augen Amelies zunächst den klassischen Hinterwäldler darstellt. Der Junge hilft Amelie dabei, den Berg zu bezwingen, der natürlich auch symbolisch für alles steht, was Amelie auf dem Weg des Erwachsenwerdens zu bewältigen hat.

Die DVD ist als didaktische DVD bearbeitet und mit umfangreichem Zusatzmaterial für den Einsatz in der (schulischen) Bildungsarbeit ergänzt.




8. Interreligiöses Lernen


- Kommentierte Materialsammlung zur Vermittlung des Judentums online
Die Kultusministerkonferenz und der Zentralrat der Juden in Deutschland haben im Dezember 2016 eine „Gemeinsame Erklärung zur Vermittlung jüdischer Geschichte, Religion und Kultur in der Schule" verabschiedet, um im schulischen Alltag die Vielfältigkeit des Judentums sichtbar zu machen. Dabei haben sich beide Institutionen auf die Erstellung einer kommentierten Materialsammlung verständigt, die Lehrkräfte bei der Vermittlung der Thematik unterstützen soll. Die Sammlung richtet sich auch an Lehramtskandidatinnen und -kandidaten und in der Lehrerausbildung Tätige und ist nun unter https://www.kmk-zentralratderjuden.de/ verfügbar.

Die Materialsammlung gliedert sich in folgende Themenbereiche:
1. "Jüdische Geschichte und Gegenwart"
2. "Jüdische Religion"
3. "Antisemitismus" einschließlich Antijudaismus und Antizionismus
4. "Israel" einschließlich der Geschichte des Staates Israel und des Nahostkonflikts

Die Titel sind den einzelnen Schulstufen zugeordnet. Ein kurzer „Steckbrief" enthält eine Beschreibung des Materials und seiner Vorzüge und Hinweise zu Art, fachlichem Bezug, Verfügbarkeit und eventuellen Kosten. Mitunter werden einzelne Materialien an mehreren Stellen genannt, wenn sie themen- oder schulstufenübergreifend angelegt sind.  Darüber hinaus finden sich auf dieser Website auch Hinweise auf Quellensammlungen und weitere Links zur Vertiefung der Themen sowie Ideen für Begegnungen und außerschulische Projekte. Ferner wird auf ausgewählte didaktische Literatur verwiesen.

Da es sich um eine nicht abgeschlossene Sammlung handelt, sind nicht alle Themenfelder und alle Schulstufen gleichermaßen vertreten, sondern werden nach und nach um weitere Materialien ergänzt.
https://www.kmk-zentralratderjuden.de/


- Info zum IRU

Wo gibt es Religionsunterricht für Muslime? Derzeit nehmen über 54.000 Schüler an bundesweit über 800 Schulen an einer Form von islamischem Religionsunterricht teil. Das ergibt eine Recherche des MEDIENDIENST INTEGRATION. Außerdem besuchen rund 800 Schüler einen alevitischen Religionsunterricht. Die Nachfrage nach islamischem und alevitischem Religionsunterricht ist damit aber noch lange nicht gedeckt – und die Zukunft ungewiss.
https://mediendienst-integration.de/artikel/deutschland-bildung-schulen.html

- Mein geheimnisvoller Nachbar: Jude | Galileo | ProSieben

Video, Galileo, 15:58
Galileo schreibt dazu: Wir besuchen eine jüdische Familie und erleben mit ihr hautnah, was es heißt Jude in Deutschland zu sein. An welche Gesetze halten sich streng gläubige Menschen? Wie kann man in Berlin koscher leben und was heißt koscher überhaupt? Wir werfen einen Blick hinter die Wohnungstür und erleben die aufregende Welt unserer jüdischen Nachbarn.
https://www.youtube.com/watch?v=5VFzQoWhPus

- Jüdisches Mädchen
Einminütiges Video von ZDF-Tivi
Wie leben Menschen, die dem jüdischen Glauben angehören? logo! erklärt es am Beispiel der elfjährigen Rachel.…
https://www.zdf.de/kinder/logo/juedisches-maedchen-102.html

- Israel und Palästina
Einminütiges Video der ZDF-Kinderseite Tivi zum Israel-Palästina-Konflikt.
https://www.zdf.de/kinder/logo/israelis-und-palaestinenser-110.html 




9. Fundsachen


- Abiturgottesdienst
Jedes Jahr die Frage: Wie schaffe ich es, neben allen anderen Terminen rund ums Abitur auch noch die Gottesdienstvorbereitung unterzubringen? Eine (Teil-)Antwort mag in unserer aktuellen »Stunde des Monats« liegen. Unter dem Titel Aufbruch ins Ungewisse finden Sie einen Vorschlag von Vera Utzschneider für eine ökumenische Abiturandacht, die dem Innehalten, dem Rück- und dem Ausblick dienen soll. Sie begleitet die jungen Menschen beim Übergang von der Schulzeit in die neue Lebensphase des Studiums oder des Berufslebens und fungiert somit auch als Passageritus.
http://www.rpz-heilsbronn.de/materialien/materialpool/ 


- Kostenlose Infografiken zum Download

Infografiken zu Kirche, Religion, Gesellschaft - hier kostenlos herunterladen.
Download

- 17 Ziele für eine bessere Welt
Broschüre SDG in leichter Sprache

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (auf englisch: Sustainable Development Goals) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN). Sie sollen zu einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene beitragen. Die Ziele traten am 1. Januar 2016 in Kraft. Die Nachhaltigkeitsziele gelten für alle Staaten. Die Publikation "17 Ziele für eine bessere Welt" wurde von der Beauftragten Bremens beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit entwickelt.

Download hier: https://www.lafez.bremen.de/publikationen-1471


- Kostenfreie kleine Cartoons zu Bibeltexten

Simeon Wetzel ist multimedialer Künstler und Jesus-Freak. Mit "BibelCartoon" baut er an einer Seite, auf der er immer mehr kostenlose Bibelcartoons zur Verfügung stellen will. Er schreibt dazu: "Die Bibel ist immer noch eines der meist gelesenen Bücher der Welt. Sie erzählt Geschichten von Menschen, die etwas mit Gott erlebt haben. Diese Geschichten auf eine einfache, leicht verständliche Weise zu erzählen ist das Ziel von BibelCartoon. Das Projekt ist besonders auf Kinder ausgerichtet. Die kurzen Clips können beispielsweise in der Christenlehre, im Religionsunterricht oder im Kindergottesdienst verwendet werden."
http://life-capture.de/bibelcartoon/

- Atlas der Zivilgesellschaft
Nur zwei Prozent der Weltbevölkerung können uneingeschränkt in gesellschaftlicher Freiheit leben.
Brot für die Welt stellt hier eine hochinteressante Veröffentlichung mit vielen übersichtlichen Schaubildern vor, die sich hervorragend für den Einsatz im Unterricht, vor allem in der Oberstufe (z.B. Themenbereich ‘Kirche und Gesellschaft’).
https://www.brot-fuer-die-welt.de/presse/atlas-der-zivilgesellschaft/

- Maria Magdalena
Am 15. März 2018 startete "Maria Magdalena" in unseren Kinos. Der Film von Regisseur Garth Davis ("Lion – Der lange Weg nach Hause") zeichnet ein modernes Porträt der weiblichen Jüngerin in der Gefolgschaft von Jesu. Als Zeugin seiner Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung ist Maria Magdalena eine der bedeutendsten Figuren der Bibelgeschichte. Zugleich war sie eine moderne junge Frau, die selbstbewusst und mutig gegen die Geschlechterrollen und Hierarchien ihrer Zeit rebellierte.
Die Auseinandersetzung mit den Themen des Films und der Figur Maria Magdalena, die immer wieder unterschiedlich und widersprüchlich interpretiert wurde, bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für den fächerübergreifenden Unterricht in Deutsch, Religion und Ethik ab Klasse 7.
Unsere Unterrichtsmaterialien greifen unter anderem die zeitgeschichtlichen Hintergründe, die wechselhafte Wahrnehmung und Deutung Maria Magdalenas und ihre Rolle innerhalb der Gruppe der Nachfolger Jesu auf.
www.derlehrerclub.de/maria-magdalena

- Was ist das Gewissen?
Videovortrag von Thomas Schwartz
https://www.youtube.com/watch?v=ltKR82V7a4U

- Internet-ABC: Mein Lieblingsbuch rezensieren
In dieser Unterrichtseinheit erarbeiten Kinder eigene Rezensionen ihrer Lieblingsbücher. Die Begeisterung der Kinder fürs Lesen zu wecken und zu fördern sowie ihre Medienkompetenz zu stärken, sind die Hauptziele dieser Unterrichtseinheit.
Bücher können auf unterschiedliche Art und Weise präsentiert werden. Eine vorherige Auseinandersetzung mit dem Inhalt und eine Suche nach Informationen über Autor oder Autorin, Illustrator und Verlag gehören immer dazu. Dabei können Computer und Internet sowohl bei der Recherche über das Buch als auch bei der eigentlichen Präsentation helfen. In dieser Unterrichtseinheit werden Online-Quellen angegeben, bei denen Lehrkräfte Material und Informationen für die Bearbeitung der Bücher durch die Schülerinnen und Schüler finden. Es werden zudem Wege aufgezeigt, wie Kinder im Internet Informationen über ihre Lieblingsbücher finden und wie sie diese mithilfe des Computers im Internet präsentieren können.
www.lehrer-online.de




10. Rechtspopulismus, u.a.


- Die Pfarrer der Neuen Rechten
Die Erklärung 2018 erlaubt den Blick in die rechte Parallelgesellschaft am Rand der Kirchen. Pfarrer und Theologen sympathisieren offen mit der Neuen Rechten. Eine Recherche. Von Philipp Greifenstein, 16. Mai 2018
https://eulemagazin.de/die-pfarrer-der-neuen-rechten/

- "NetzTeufel"
"Wir werden bedroht – Die Endzeit naht!" - so oder ähnlich lässt sich das zentrale Angstbild beschreiben, das sich durch alle Argumentationsmuster von hateSpeech im Namen des christlichen Glaubens im Internet zieht. Die Entdeckung dieses sogenannten Masternarrativs ist ein Ergebnis der Social-Media-Analyse des Projekts "NetzTeufel" der Evangelischen Akademie zu Berlin. "Es beschwört das Bild eines Kulturkampfes herauf und beinhaltet verschiedene Feindbildkonstruktionen, um menschenfeindliche Einstellungen herzuleiten und zu begründen", so Timo Versemann, Projektleitung von "NetzTeufel".

Insgesamt fünf Hauptnarrative zu den Themenbereichen Islam, Homosexualität, Flucht, Gender und Demokratie, die die Kommunikation im Netz vergiften, haben die Projektmitarbeiter und -mitarbeiterinnen ausgemacht. "NetzTeufel" ist ein Projekt der Evangelischen Akademie zu Berlin und wird im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Darüber hinaus wird das Projekt NetzTeufel von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt.  
Quelle & weitere Informationen: http://www.netzteufel.eaberlin.de/

- "Antisemitismus ist Gotteslästerung"
Auf seiner Tagung in Hannover (20.04.2018) hat der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die jüngsten antisemitischen Vorfälle und Übergriffe in Deutschland scharf verurteilt. Gleichzeitig ruft er dazu auf, gemeinsam gegen Antisemitismus in Deutschland einzutreten: "Fast täglich gibt es Berichte über Anfeindungen und Übergriffe gegen Juden in Deutschland. Das erfüllt uns mit großer Sorge und Scham. Wenn Jüdinnen und Juden in Deutschland Gewalt und Beschimpfungen ausgesetzt sind und sich nicht mehr sicher fühlen, können wir das unter keinen Umständen hinnehmen. Nie wieder darf sich Antisemitismus in Deutschland ausbreiten oder gar salonfähig werden. Als Christinnen und Christen stehen wir uneingeschränkt an der Seite unserer jüdischen Geschwister. Aus theologischer Überzeugung sowie aus historischer Verantwortung für jahrhundertelanges kirchliches Versagen, sagt die Evangelische Kirche in Deutschland klar und unmissverständlich: Christlicher Glaube und Judenfeindschaft schließen einander aus. Antisemitismus ist Gotteslästerung."

Der Rat ruft dazu auf, besonders sensibel gegenüber jeder Form der Judenfeindschaft zu sein und versteckten Antisemitismus zu thematisieren und aufzudecken und Begegnungen mit Jüdinnen und Juden zu fördern. Eine im vergangenen Herbst 2017 erschienene EKD-Broschüre "Antisemitismus – Vorurteile Ausgrenzungen, Projektionen und was wir dagegen tun können" ist dieser Tage in zweiter Auflage erschienen.

Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden beim Kirchenamt der EKD
unter versand@ekd.de

Eine Onlinefassung ist auf den Seiten der EKD (www.ekd.de/publikationen ) bereitgestellt.

Der Text kann als PDF unter
www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/2017_Antisemitismus_WEB.pdf 
heruntergeladen werden.


- EU-Asylpolitik | Flucht & Asyl | Zahlen und Fakten | Mediendienst Integration

Mit der Freizügigkeit in Europa schwindet die Bedeutung der Grenzen von Nationalstaaten. Zugleich spielen die Außengrenzen Europas eine immer größere Rolle. Auf die Ankunft zahlreicher “Mittelmeerflüchtlinge” reagiert die EU mit immer strengeren Sicherheitsmaßnahmen.
Ein grundlegender Überblick gibt der Mediendienst Integration mit folgenden Abschnitten:
Asylanträge in der EU
Gemeinsames europäisches Asylsystem
Warum kommen Menschen “illegal” über die EU-Grenzen?
Wie viele Geflüchtete kommen über das Mittelmeer?
Seenotrettung im zentralen Mittelmeer
Wie viele Flüchtlinge sind im Mittelmeer gestorben?
Was ist das Hotspot-System?
Was ist das EU-Türkei-Abkommen?
Was ist FRONTEX?
Migrationspolitik EU-Afrika
https://mediendienst-integration.de/eu-asylpolitik.html#c1306




11. Besondere Veranstaltungen


- "Da kommt noch was!" Einladung zu einem Impulstag im Zentrum Verkündigung
Traditionelle Bilder vom Jenseits und der Ewigkeit verblassen, werden durch neue Bilder ergänzt oder ersetzt. Was kommt nach dem Tod? Kommt überhaupt noch was? Oder ist mit dem Tod alles aus? Ganz gleich, welche Bilder und Vorstellungen wir haben – sie sind für unser Leben existentiell bedeutsam und prägend. Wir nehmen dies zum Anlass, uns gemeinsam auf die Suche zu machen nach heilsamen und tragfähigen Bildern aus unserer christlichen Tradition. Der Impulstag findet am Samstag, dem 17. November 2018 im Zentrum Verkündigung in Frankfurt/Bockenheim statt und ist gedacht für alle, die sich gerne mit dem Thema beschäftigen wollen. Nähere Informationen finden Sie auch auf www.zentrum-verkuendigung.de




12. Erste kirchliche Stellungnahme zum Thema Transsexualität


Buchpräsentation: "Zum Bilde Gottes geschaffen"

Erstmals hat sich eine evangelische Landeskirche in einer umfangreichen Publikation mit Fragen zur Transsexualität auseinandergesetzt. Um für das Thema sensibel zu machen und für die Belange transsexueller Menschen in und außerhalb der Kirche einzutreten, hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am Freitag in Frankfurt am Main eine außergewöhnliche Handreichung zur Transsexualität vorgestellt, die Ende April erscheinen wird. Die Broschüre mit dem Titel "Zum Bilde Gottes geschaffen. Transsexualität in der Kirche" will aus bewusst christlicher Perspektive heraus einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen in ihrer Vielfalt wahrgenommen und Diskriminierungen aufgrund von Geschlecht und sexueller Orientierung beendet werden. In Deutschland sind Schätzungen zufolge mehr als 100.000 Menschen transsexuell.

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung bekräftigt im Vorwort der Handreichung, dass "geschlechtliche Vielfalt eine Herausforderung für kirchliches und kirchenleitendes Handeln" sei. Dabei gehe es zunächst darum, geschlechtliche Vielfalt wahrzunehmen. Jung: "Das bedeutet für viele ein Umdenken. Wahrnehmung geschlechtlicher Vielfalt verlangt, den Horizont zu öffnen. Es ist nötig, eigene Denkmuster zu überprüfen." Dazu gehöre auch, sich vor Augen zu führen, dass es Menschen gebe, "die sich zwischen oder jenseits eines zweigeschlechtlich definierten Lebens befinden". Dies gehört nach Jung "zu der Vielfalt, in der Gott uns geschaffen hat. Wer das bejaht, kann dazu beitragen, Diskriminierung aufgrund von Geschlecht und sexueller Orientierung zu beenden." Jung erklärt weiter: "Hier dürfen wir nicht hinter dem Anspruch zurückbleiben, aus der Kraft des Evangeliums heraus Menschen zu helfen, ein Leben in Würde und Freiheit zu führen."

Auf 40 Seiten zeigt die aufwändig illustrierte Broschüre theologische Grundlinien auf, weist auf neueste Erkenntnisse der Hirnforschung sowie medizinische und rechtliche Aspekte hin und lässt Betroffene eindrucksvoll selbst zu Wort kommen. Zentral ist dabei unter anderem der Fokus auf die biblische Schöpfungsgeschichte, die auf die Vielfalt des Lebens hinweise, und Gedanken des Apostels Paulus, nach dem im Glauben an Christus alle Abgrenzungen zwischen Menschen überwunden werden. Ergänzt wird die Handreichung durch einen ausführlichen Beratungsteil und Praxistipps. So wird etwa beschrieben, wie das Thema bei Jugendlichen sensibel in der Seelsorge angesprochen werden kann oder sich eine Kirchengemeinde beispielsweise konstruktiv mit der Frage nach einer dritten Toilette beschäftigen kann.

Ziel der Handreichung ist es in erster Linie, die Auseinandersetzung mit Transsexualität im kirchlichen Bereich anzustoßen. Sie wendet sich deshalb vor allem an beruflich und ehrenamtlich in der Kirche arbeitende Personen, aber auch an am Thema Interessierte. Dabei soll die Handreichung "neue und vielleicht auch ungewohnte Perspektiven eröffnen, Wissen über Geschlechter und dazugehörige Prozesse, Phänomene und Theorien vermitteln und Handlungsimpulse zur Gestaltung einer ‚Kirche für alle‘ geben." Denn die Kirche selbst habe der Publikation zufolge ihren eigenen aus dem christlichen Glauben begründeten "Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe aller noch nicht verwirklicht". Den ersten Impuls zu der Veröffentlichung gaben vor zwei Jahren die Jugendvertreterinnen und Jugendvertreter in der hessen-nassauischen Kirche. Herausgegeben wird die Handreichung von der Fachgruppe Gendergerechtigkeit in der hessen-nassauischen Kirche, die unter anderem aus Theologen aber auch Naturwissenschaftlern und Pädagogen zusammengesetzt ist.

Informationen: https://unsere.ekhn.de/themen/umgang-transsexualitaet.html

Download der Handreichung:
https://unsere.ekhn.de/Handreichung_EKHN_2018_web.pdf


Bestelladresse:
Kirchenverwaltung der EKHN
Stabsbereich Chancengleichheit
Paulusplatz 1
64285 Darmstadt
Telefon: 06151/405-434
E-Mail: Chancengleichheit@ekhn-kv.de




13. Humor und Absurdes


- Die besten Songverhörer
https://www.youtube.com/watch?v=Hy4kjOYgRJA
https://www.youtube.com/watch?v=tluVtcQIBxk

- Incredible Pumpkin Slow Motion
https://vimeo.com/51959225  

The Useless Web
http://www.theuselessweb.com/ 

- Iwwersedser
Hessisch babbeln koann sou oafach soi.
https://www.iwwersedser.de/index.html
 
 



rpi der EKKW und EKHN
IMPRESSUM

RELIGIONSPÄDAGOGISCHES INSTITUT
der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Rudolf-Bultmann-Straße 4
35039 Marburg

vertreten durch
Uwe Martini, Direktor

Fon: 06421-969-100
E-Mail: info@rpi-ekkw-ekhn.de

© by RPI der EKKW und der EKHN | 2018
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.

Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben