Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
Newsletter BBS
Ausgabe 9 / August 2018
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

zum Schuljahresanfang erhalten Sie diesen Newsletter. Ich hoffe, Sie haben einen guten Start in das neue Schuljahr und die Erholung hält noch eine Weile vor.

 

In diesem Schuljahr gibt es wieder zahlreiche interessante Fortbildungen und Veranstaltungen zu sehr unterschiedlichen Themen – vom Halbtagesangebot bis zu einer ganzen Woche! Da ist sehr viel dabei – ich hoffe, auch etwas für Sie! Die Veranstaltungen richten sich sowohl an evangelische wie katholische Lehrkräfte.

 

Bitte beachten Sie den jeweiligen Anmeldeort, da die Tagungen von unterschiedlichen Anbietern durchgeführt werden.

 

Eine kurze Bemerkung zum Datenschutz: Ihre Email-Adressen werden nur zur Versendung dieses Newsletters verwandt. Sie werden nicht bei uns in andere Datensysteme integriert und auch nicht weiter gegeben. Es besteht die Möglichkeit, sich jederzeit von dem Newsletter abzumelden. (Allerdings besteht auch die Möglichkeit, Kolleg*innen auf diesen Newsletter hinzuweisen und ihnen das Abonnement zu empfehlen. Und zwar hier: rpi-ekkw-ekhn.de/home/rpi-arbeitsbereiche/berufliche-schulen/)

Auch im Namen meiner Kollegen aus den Bistümern und Landeskirchen wünsche ich Ihnen einen guten Start in das neue Schuljahr und Gottes Segen für Ihre Arbeit.

 

Kristina Augst



INHALT


1. Neues aus den Kirchen und Bistümern

Orientierungsrahmen der EKD für den BRU

Nach Veröffentlichungen zum Religionsunterricht in den allgemeinbildenden Schulen hat die EKD nun auch einen Text zum BRU veröffentlicht (EKD Texte 129). Die Veröffentlichung heißt: „Kompetenzen und Standards für den evangelischen Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen. Ein Orientierungsrahmen“ und ist unter anderem hier zu finden: www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/ekd_texte_129_2018.pdf

Mit der Veröffentlichung soll die Anschlussfähigkeit des BRU an den allgemeinbildenden RU und die bildungstheoretischen Debatten gewährleistet werden.

 

Stellungnahme der evangelischen Religionspädagogischen Institute zum Prozess der konfessionellen Kooperation

Durch den Beschluss der katholischen Bischofskonferenz aus dem November 2016 ist Bewegung in die Debatte um konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht gekommen. Doch leider hat die Diskussion bisher Spezifika der Berufsschulen nicht hinreichend wahr- und aufgenommen. Daher haben die BBS-Zuständigen aller religionspädagogischen Institute der EKD eine Stellungnahme zu dem Prozess formuliert, in dem sie auf die Besonderheiten der Berufsschulsituation verweisen.

Den Text kann man hier nachlesen: https://www.rpi-ekkw-ekhn.de/fileadmin/templates/rpi/normal/material/arbeitsbereiche/ab_bbs/18-05-25_ALPIKA-BS__KokoRU.pdf

Nach oben



2. Aus Schule und Staat

Beteiligungsverfahren FOS

In diesem Frühjahr war die neue Verordnung für die FOS („Verordnung über die Ausbildung und Abschlussprüfung an Fachoberschulen“ VOFOS) im Beteiligungsverfahren.

Von der evangelischen Kirche wurden folgende Punkte angesprochen:

·        Begrüßt wurde die Stärkung des Faches, da Religion nun mit zur Berechnung der
      Durchschnittsnote herangezogen wird und ein „schriftliches“ Fach ist.

·        Angefragt wurde die Vorlage des Zeugnisformulars mit den konfessionellen
      Zusätzen zum Fach.

·        Angefragt wurde ebenfalls die Betonung des selbstgesteuerten und selbstorga-
      nisierten Lernens in Blick auf die Lernorganisation. Diese didaktischen Ansätze
      können in ein Spannungsverhältnis zur hohen Bedeutung der Lehrperson im kon-
      fessionellen RU stehen, denn im Religionsunterricht hängt die Konfessionalität
      des Faches an dem Bekenntnis der Lehrkraft.

Nach oben



3. Fortbildungen und Veranstaltungen

Erfahrungsorientiertes Lernen mit Tools von METALOG am 05.09.2018
(9:00 – 15:00 Uhr)

Langatmige Theorie ist meist schwer verdaulich. Lassen Sie sich überraschen: die METALOG training tools übersetzen theoretische Konzepte von Kommunikation, Teamarbeit, Konfliktlösung in ein Lernerleben mit allen Sinnen. Sie helfen Ihnen dabei, Lernen mit Tiefe, Spirit und Emotion durch lebendige Interaktionen zu erzeugen.

Anhand von zahlreichen Lernprojekten (Interaktionsaufgaben) werden die unterschiedlichen didaktischen und methodischen Vorgehensweisen erlebbar gemacht und erläutert. Erleben Sie selbst, wie das funktioniert. Für die Anwendung in Ihrem Unterricht können Sie die Materialien bei uns ausleihen.

Ort: Amt für Kath. Religionspädagogik Frankfurt, Haus am Dom, Domplatz 3,
       60311 Frankfurt

Referent: Michael Kobbeloer, Pädagoge, Trainer, Autor, Berater

Leitung: Dr. Horst Quirmbach

Anmeldung: relpaed-frankfurt@bistumlimburg.de

 

 

EinJahr Religionsunterricht in der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung – Erfahrungsaustausch und unterrichtspraktische Perspektiven zur Umsetzung am 12.09.2018 (08:30 – 17.00 Uhr)

Ein Jahr Religionsunterricht in der BÜA. Grund genug, eine Bestandsaufnahme zu wagen und unterrichtspraktische Perspektiven in den Blick zu nehmen. Vor welche Herausforderungen hat diese junge Schulform einerseits Schülerinnen und Schüler andererseits die Religionslehrkräfte gestellt? Welche fachdidaktischen Weichenstellungen sind nötig gewesen, um den Lernenden individuell gerecht zu werden? Welche Themen und Inhalte haben sich bewährt?

Erprobte Praxisbeispiele aus dem Religionsunterricht in BÜA eröffnen den produktiven Austausch und inspirieren zum Entwerfen eigenen Unterrichts.

DieseVeranstaltungfindet in Kooperation mit der Hessischen Lehrkräfteakademie statt.

Ort: RPI Kassel, Heinrich-Wimmer-Straße 4, 34131 Kassel

Referent: Horst Kaufmann (Studienseminar Kassel / Hessische Lehrkräfteakademie)

Leitung: Rainer Zwenger, RPI Fritzlar
              Kristina Augst, RPI Darmstadt

Kosten: 12 €

Anmeldung: fritzlar@rpi-ekkw-ekhn.de

 

 

 

Kultur und Religion als Herausforderung der multikulturellen Gesellschaft am 18.09.2018 (14:00 – 16:00 Uhr)

In der von Prof. Dr. Susanne Schröter geleiteten Forscherinnen- und Forschergruppe des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam werden kulturelle und politische Transformationen in islamisch geprägten Gesellschaften und in Gesellschaften mit starken islamischen Minderheiten wie auch z.B. Deutschland untersucht. 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Information und Austausch über Herausforderungen ethnischer, kultureller und religiöser Pluralität sowie die neuesten Forschungsergebnisse in vorgenanntem Kontext.

Ort: Heinrich-Kleyer-Schule Frankfurt, Kühhornhofsweg 27, 60320 Frankfurt

Referentin: Prof. Dr. Susanne Schröter, Ethnologin, Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt, Leiterin  Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI) am Exzellenzcluster “Normative Ordnungen”

Leitung: A. Milde-Schmidt, E. Helfrich-Teschner, T. Leistner

Anmeldung: relpaed-frankfurt@bistumlimburg.de

 

 

Fachdidaktik-AG BRU am 18.09.2018 (15:00 – 18:00 Uhr)

Die Diskussion um konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist in aller Munde. Die Situation an den Berufsschulen ist jedoch seit vielen Jahren eine andere. Der Unterricht im Klassenverband ist der Regelfall, die konstruktive Aufnahme der religiös-weltanschaulichen Vielfalt ein wichtiger Aspekt der schulischen Legitimation. Daher stellt sich die Frage, wie die Zukunft des BRU aussieht. Gleichzeitig ist zu klären, ob die faktische Gestalt des BRU Ansatzpunkte für die Diskussion über den allgemeinbildenden RU bietet.

In der AG werden verschiedene theoretische und didaktische Konzepte zum Umgang mit Pluralität diskutiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin befragt. Grundlage des Treffens ist ein Text, der vor der Sitzung den Teilnehmenden zugesendet wird.

(Ein weiteres Treffen dieser AG findet am 13. November in Frankfurt statt.)

Ort: RPI Darmstadt, Heidelberger Straße 44, 64285 Darmstadt

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

 

 

Lehrplan Religion Berufliche Schulen – Vorstellung und praktische Umsetzung einiger Lernbausteine am 26.09.2018 (14:00 – 16:30 Uhr)

Ort: Amt für kath. Religionspädagogik Oberursel, Herzbergstraße 34,
       61440 Oberursel

Referent: Marc Fachinger, Bistum Limburg

Anmeldungen an: relpaed.oberursel@bistumlimburg.de

 

 

Andere(s) sehen. Kultureller und religiöser Vielfalt begegnen vom 15.10. (14:30 Uhr) – 19.10.2018 (13:00 Uhr)

Im Religionsunterricht an Beruflichen Schulen begegnet uns oft eine große kulturelle, ethnische und religiöse Vielfalt. Daraus ergeben sich pädagogische Herausforderungen, aber auch Chancen. Schülerinnen und Schüler (und Lehrer*innen) können miteinander und voneinander lernen: den Umgang mit Pluralität und Fremdheit, die Bedeutung religiöser Überzeugungen und gelebter Glaubenspraxis, das Hinterfragen von Traditionen und Lehrmeinungen, den Blick auf die eigene Identität…
Die Fortbildung setzt dazu mehrere Schwerpunkte: Wir werden in praktischen Übungen und theoretischen Inputs unsere interkulturelle Kompetenz stärken. Wir schauen auf das Themenfeld Flucht und Religion, fragen nach den religiösen Ressourcen und Risiken von Geflüchteten. Wir setzen uns mit Möglichkeiten und Grenzen des interreligiösen Lernens auseinander, wobei die christlich-islamische Begegnung besonders im Blickpunkt steht. Schließlich stellen wir Praxisbeispiele für dialogisches Lernen im Unterricht vor. Bei allen Einzelaspekten geht es immer um die Frage nach konkreten Handlungsstrategien für den BRU.

Ort: Exerzitienhaus Hofheim, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Referent*innen:

Asiye Balikci-Schmidt
Dr. Frank van der Velden
Dr. Anke Kaloudis
Yunus Demir

Leitung: Sebastian Linder; PZ Naurod

Kosten: 180 €

Anmeldung: info@pz-hessen.de

 

 

„Schon ganz jung in Schulden verstrickt“. Verschuldung und Überschuldung in unserer Gesellschaft sowie deren Auswirkungen am 24.10.2018 (15:30 – 18:30 Uhr)

Der Referent des Nachmittags Martin Trautwein ist Leiter der Schuldnerberatung des Caritasverbandes Frankfurt. Als zugelassener Rechtsanwalt und Wirtschaftsjurist kennt er wie kein anderer die Verschuldungs- und Überschuldungssituation in Frankfurt und darüber hinaus. Dass letztlich durch Überschuldung nicht nur Erwachsene in ihren Lebensbezügen betroffen sind, sondern ganze Familien und vor allem Kinder und Jugendliche Benachteiligung erfahren und daran leiden, ist leicht nachzuvollziehen.

Wir haben an diesem Nachmittag die Möglichkeit, Erfahrungen, Analysen und Einsichten von Martin Trautwein zu diesem Problembereich zu hören, insbesondere auch aus seiner Sicht im Gespräch  Notwendigkeiten, Lösungsansätze und Hilfsmöglichkeiten zu reflektieren und auf unseren schulischen Bereich hin zu vertiefen.

Ort: Bethmannschule Frankfurt, Paul-Arnsberg-Platz 5, 60314 Frankfurt

Referent: Martin Trautwein, Anwalt für Wirtschaftsrecht, Schuldnerberatung der Caritas Frankfurt

Leitung: A. Milde-Schmidt, E. Helfrich-Teschner, T. Leistner

Anmeldung: relpaed-frankfurt@bistumlimburg.de

 

 

Fachsprechertagung am 05.11. (10:00 Uhr) bis 06.11.2018  (13:00 Uhr) im Kloster Höchst

Digitalisierung ist in aller Munde. Entweder als didaktisches Zauberwort oder als Schreckensszenario für das Schulsystem. Die Berufsbildenden Schulen sind daneben durch die radikale Änderung der Berufswelt und einzelner Berufe herausgefordert. Für welche Welt bilden wir die Schüler*innen aus? Welche (Medien-) Kompetenzen sind erforderlich? Wie verhält sich dazu der BRU?

Als Referent*innen für die Tagung stehen uns vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Dr. Heike Krämer und vom PTI Drübeck der Medienpädagoge und Berufsschulreferent Andreas Ziemer zur Verfügung. Am zweiten Tag stehen traditionell Austausch und aktuelle schulpolitische Themen im Mittelpunkt.

Ort: Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst

Referent*innen:

Dr. Heike Krämer, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Pfarrer Andreas Ziemer, Medienpädagoge und Berufsschulreferent, PTI Drübeck

Leitung:

Kristina Augst, RPI Darmstadt

Rainer Zwenger, RPI Fritzlar

Andreas Greif, Bistum Fulda,

Marc Fachinger, Bistum Limburg,

Stephan Pruchniewicz, Bistum Mainz

Jan Schäfer, KSA Offenbach

Kosten: 30 €

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

 

 

Fachdidaktik-AG BRU am 13.11.2018 (15:00 – 18.00 Uhr)

Die Diskussion um konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist in aller Munde. Die Situation an den Berufsschulen ist jedoch seit vielen Jahren eine andere. Der Unterricht im Klassenverband ist der Regelfall, die konstruktive Aufnahme der religiös-weltanschaulichen Vielfalt ein wichtiger Aspekt der schulischen Legitimation. Daher stellt sich die Frage, wie die Zukunft des BRU aussieht. Gleichzeitig ist zu klären, ob die faktische Gestalt des BRU Ansatzpunkte für die Diskussion über den allgemeinbildenden RU bietet.

In der AG werden verschiedene theoretische und didaktische Konzepte zum Umgang mit Pluralität diskutiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin befragt. Grundlage des Treffens ist ein Text, der vor der Sitzung den Teilnehmenden zugesendet wird.

(Ein weiteres Treffen dieser AG findet am 18. September in Darmstadt statt.)

Ort: RPI Frankfurt, Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

 

 

AG Fachschule Sozialpädagogik am 14.11.2018 (09:00 – 16:00 Uhr)

Die AG Fachschule Sozialpädagogik richtet sich an Lehrkräfte dieser Schulform. Sie dient dem kollegialen Austausch und der Vernetzung. Vormittags stehen die Erfahrungen mit den Abschlussprüfungen in AF 3 im Vordergrund. Was hat sich bewährt und was muss noch einmal neu bedacht werden?

Nachmittags referiert Prof. Dr. Markus Schiefer (Uni Landau-Koblenz) zum Thema »Biblische Heilungsgeschichten - inklusiv gelesen«. Damit wird die Verbindung von Religionspädagogik und Inklusion in AF 3 mit einem eher bibeldidaktisch-theologischen Zugang vertieft.

Ort: RPI Frankfurt, Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt

Referent: Prof. Dr. Markus Schiefer (Uni Landau-Koblenz)

Leitung: Kristina Augst

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

Kosten: 12 €

  

 

„Dem Vergangenen Dank, dem Kommenden: Ja!“ (Dag Hammarskjöld) – Besinnungswochenende des VKR Hessen für Berufsschulreligionslehrer*innen vom 15.12. (10:00 Uhr) – 16.12.2018 (13.:00 Uhr)

Dag Hammarskjöld, der zweite UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger (1905-1961) ist durch sein spirituelles Tagebuch nach seinem Tod auch als Denker, Mystiker und Dichter bekannt geworden. Dr. Gotthard Fuchs wird uns mit seinem geistlichen Testament bekannt machen, das an Aktualität nichts verloren hat.

Referent: Dr. Gotthard Fuchs,

Ort: Exerzitienhaus Hofheim, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Kosten 30 € für VKR-Mitglieder, 40 € für Nicht-Mitglieder

Anmeldung: bis 30.11.18 per Mail an den Kassierer des VKR Hessen horst.conze@t-online.de und durch Überweisung des Kostenbeitrags

 

Schon mal vormerken:

Religionsunterricht in Bewegung: Philosophieren und Theologisieren im BRU vom 08.03. (15:30 Uhr) – 09.03.2019 (13:00 Uhr)

Die Tagung hat den Kern des Religionsunterrichts zum Thema: das theologische bzw. philosophische Gespräch zwischen Schülerinnen und Schülern. Die Methoden des Philosophierens bzw. Theologisierens zielen auf die theologische Sprachfähigkeit der Lernenden und den Austausch über existentielle Themen. Dabei werden religiöse Überzeugungen und biographische Erfahrungen mit einander verknüpft. In der Tagung gibt es neben kurzen theoretischen Impulsen viel Zeit zum Kennenlernen und Ausprobieren der Methode im Blick auf das unterrichtliche Geschehen. 

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen PZ und RPI.

Im Anschluss an die Tagung findet die Mitgliederversammlung des Verbandes Katholischer Religionslehrer*innen an Beruflichen Schulen (VKR) statt. 

Referentin: Dr. Anke Kaloudis, RPI Frankfurt

Leitung: Sebastian Lindner, PZ Naurod, und Kristina Augst, RPI Darmstadt

Ort: Wilhelm-Kempf-Haus, 65207 Wiesbaden-Naurod

Kosten: 50 €

Anmeldung: info@pz-hessen.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben



IMPRESSUM

Impressum

 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Koordinierungsgruppe BRU in Hessen (Andreas Greif, Marc Fachinger, Stephan Pruchniewicz, Rainer Zwenger, Jan Schäfer, Kristina Augst)

Kristina Augst
Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN
Regionalstelle Darmstadt
Heidelberger Str. 44
64285 Darmstadt
Tel: 06151 - 273 665 - 0
Fax: 06151 - 273 665 - 29

Erreichbar unter: kristina.augst@rpi-ekkw-ekhn.de
Website:
www.rpi-ekkw-ekhn.de

© by RPI der EKKW und der EKHN 2016
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.

 

 

 



Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben