Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
Newsletter BBS
Ausgabe 8 / Januar 2018
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hoffentlich sind Sie alle gut ins neue Jahr gekommen! Vor uns liegt ein relativ kurzes Schulhalbjahr, in dem trotz der Kürze alles Wichtige passieren soll. Für diese Arbeit wünsche ich Ihnen auch im Namen meiner Kollegen alles Gute und freue mich auf die gemeinsamen Begegnungen in diesem Jahr.

Kristina Augst

INHALT
1. Neues aus den Kirchen und Bistümern
2. Aus Schule und Staat
3. Fortbildungen und Veranstaltungen
4. Sonstiges

1. Neues aus den Kirchen und Bistümern


Auch wenn nicht mehr ganz neu, sei im Rahmen des Newsletters noch einmal auf die Webseite des Bistums Limburg für die Berufsschulen verwiesen: https://bbs.bistumlimburg.de/
Hier finden sich rund um den Berufsschulreligionsunterricht jede Menge Hinweise und Materialien.




2. Aus Schule und Staat


Studium für das Lehramt Religion an BBS

Zu einer interessanten Begegnung zwischen den BBS-Fachsprecher_innen und den Verantwortlichen für das Institut für Theologie und Sozialethik der TU Darmstadt kam es im Rahmen der letztjährigen Fachsprechertagung. Thema war u.a. die Frage, wie man interessierte junge Menschen auf den Beruf des Berufsschulreligionslehrers aufmerksam machen kann. Das Institut hat zu diesem Zweck einen Flyer entwickelt, der dort geordert werden kann. Die beiden zentralen Ansprechpartner des Institus sind Herr Große Kracht (katholische Religion) und Herr Schreiber (evangelische Religion). Beide sind bereit, für „Informations- bzw. Werbeveranstaltungen“ auch in Schulen zu kommen. (https://www.theologie.tu-darmstadt.de/)

 

BRU als Mangelfach

Mittlerweile sind die Fächer Religion und Ethik für den Berufsschulbereich vom HKM auf der entsprechenden Webseite wieder als Mangelfach aufgeführt.

https://kultusministerium.hessen.de/einstellung-schuldienst/uebersicht-einstellungschancen




3. Fortbildungen und Veranstaltungen


Religionsunterricht in Bewegung: Der Berufsbezug als Spezifikum des BRU – Vorstellungen und Erfahrungen vom 16.02.2018 (15:30 Uhr) bis 17.02.2018 (13:00 Uhr)
 
Was verändert sich, wenn der Religionsunterricht konkrete Fragen aus der Arbeits- und Berufswelt aufgreift? Wenn z.B. Anforderungssituationen und Lernaufgaben in betrieblichen Szenarien verortet werden?

Kann auf diese Weise die Motivation der Auszubildenden erhöht werden, vielleicht sogar die Akzeptanz des Faches Religion? Wird der RU damit zur echten Lebenshilfe für die Schüler_innen? Oder tun sich neue Schwierigkeiten auf, z.B. indem Schüler in Loyalitätskonflikte gegenüber ihrem Ausbildungsbetrieb gebracht werden?

In der Tagung werden verschiedene Modi von Berufsbezügen in den Blick genommen und miteinander verglichen. Wir entwickeln Kriterien, wie eine Didaktik des Berufsbezugs fruchtbar sein und gelingen kann.

Die Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem RPI und dem PZ Naurod. Im Rahmen der „Austauschplattform RU an berufsbildenden Schulen“ gibt es am Samstag nach dem thematischen Teil der Tagung noch aktuelle Informationen aus den Schulabteilungen der Bistümer Limburg, Mainz und Fulda, aus dem RPI sowie aus dem VKR.

Referent: Prof. Dr. Andreas Obermann, bibor

Leitung: Sebastian Lindner, PZ Naurod und Kristina Augst, RPI Darmstadt

Ort: Wilhelm-Kempf-Haus, 65207 Wiesbaden-Naurod

Kosten: 50 €

Anmeldung: info@pz-hessen.de

Anmeldeschluss: 2. Februar 2018

  

Fachdidaktik-AG-BRU: am 22. Februar 2018, 15:30 bis 17:30 Uhr

Die Diskussion um konfessionelle Kooperation im Religionsunterricht an allgemeinbildenden Schulen ist in aller Munde. Die Situation an den Berufsschulen ist jedoch seit vielen Jahren eine andere. Der Unterricht im Klassenverband ist der Regelfall, die konstruktive Aufnahme der religiös-weltanschaulichen Vielfalt ein wichtiger Aspekt der schulischen Legitimation. Daher stellt sich die Frage, wie die Zukunft des BRU aussieht. Gleichzeitig ist zu klären, ob die faktische Gestalt des BRU Ansatzpunkte für die Diskussion des allgemeinbildenden RU bietet.

In der AG werden verschiedene theoretische und didaktische Konzepte zum Umgang mit Pluralität diskutiert und auf ihre Praxistauglichkeit hin befragt. Grundlage des Treffens ist ein Text, der vor der Sitzung den Teilnehmenden zugesandt wird.

Ort: RPI Darmstadt, Heidelberger Straße 44, 64285 Darmstadt

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

Petra Sorg, Schulpfarrerin

Ulrike Hinkel, Schulpfarrerin

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

Anmeldeschluss: 14. Februar 2018

  

AG-Fachschule Sozialwesen am 21. März 2018, 14:30 bis 17.30 Uhr

Das nächste Treffen der Religionslehrkräfte aus der Fachschule Sozialwesen findet am 21. März 2018  im RPI Frankfurt von 14.30 bis 17.30 Uhr statt. Nach wie vor steht im Zentrum der Treffen die Implementierung des neuen Lehrplans. Daneben gibt es einen Erfahrungsaustausch zu den anstehenden Prüfungen.

Leitung: Kristina Augst, RPI Darmstadt

Ort: RPI  Frankfurt, Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt

Anmeldung: darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

Anmeldeschluss: 14. März 2018

 

Ökumenische Konkretionen zu den Lernbereichen der Lehrpläne Religion am BBS am 10. April 2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Die Lehrpläne Religion an beruflichen Schulen sind darauf angelegt, die konfessionelle Kooperation am Schulort zu fördern. Die Fortbildung dient dem Vorstellen von Materialien zum LB 4 »Religion und Religionen«, die die Perspektive konfessioneller Kooperation im BRU von Anfang an berücksichtigen. Konfessionssensibilität soll geweckt werden, um in Begegnung mit dem »Anderen« das persönliche konfessionelle Profil weiterzuentwickeln. Methodisch-didaktische Anregungen, wie Mehrperspektivität und Binnendifferenzierung im BRU entwickelt werden können, ergänzen das Programm. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem PZ Naurod statt.

Ort: PZ Naurod

Leitung: Sebastian Linder, PZ Naurod und Rainer Zwenger, RPI Fritzlar

Kosten: 12 €

Anmeldung: info@pz-hessen.de

Anmeldeschluss: 22. März 2018

  

Studiennachmittage zur Implementierung des BBS-Lehrplans

Sie können uns buchen!

Wir kommen sehr gerne in Ihre Fachkonferenzen und Schulen und arbeiten mit der Fachschaft zu dem neuen Lehrplan und helfen bei der Erstellung schuleigener Curricula.

  

Schon mal vormerken:

Fachsprechertagung am 05.11. (10:00 Uhr) bis 06.11.2018  (13:00 Uhr) im Kloster Höchst

Die Fachsprechertagung 2018 wird turnusgemäß vom RPI Darmstadt organisiert.

Zu der Fachsprechertagung ergeht im kommenden Schuljahr eine direkte Einladung an die Fachsprecher_innen.




4. Sonstiges


Schuleigenes Curriculum

In Kooperation mit dem evangelischen Ausbilder Horst Kaufmann des Kasseler Studienseminars ist ein mögliches Raster entstanden zur Erstellung eines schuleigenen Curriculums und für die didaktische Jahresplanung. Die Vorlage dazu finden Sie auf der RPI-Homepage.

https://rpi-ekkw-ekhn.de/home/rpi-arbeitsbereiche/berufliche-schulen/materialpool-berufliche-schulen/

 

Unterrichtsmaterial für INTEA-Klassen

Die Landeszentrale für politische Bildung hat Materialien für die politische Bildung bzw. die Demokratiebildung der Flüchtlingsklassen herausgegeben, die auch religiöse Fragen thematisieren und gut in INTEA, aber auch BÜA/BFS-Klassen einsetzbar sind.

https://www.lpb-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/publikationen/miteinander_lernen.pdf

(Hier sind besonders die Seiten 24 bis 32: „Religiöse Vielfalt und Toleranz“ empfehlenswert.)

 

Hinweis auf die beiden berufsschulbezogenen Zeitschriften: BRU und rabs

Zu guter Letzt sei noch ein kleiner werbender Hinweis auf die beiden Zeitschriften für den BRU gegeben. Die vierte Ausgabe von rabs hatte u.a. folgende Beiträge: "Reli sitzt mit am Tisch!", "Christliche Ökumene im Horizont der Weltreligionen" und "Scham, die tabuisierte Emotion". Das BRU-Magazin beschäftigt sich mit dem Kompetenzbereich „Wahrnehmen und Deuten. Ästhetische Kompetenz“.

IMPRESSUM

Impressum

 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Koordinierungsgruppe BRU in Hessen (Andreas Greif, Marc Fachinger, Stephan Pruchniewicz, Rainer Zwenger, Jan Schäfer, Kristina Augst)

Kristina Augst
Religionspädagogisches Institut der EKKW und der EKHN
Regionalstelle Darmstadt
Heidelberger Str. 44
64285 Darmstadt
Tel: 06151 - 273 665 - 0
Fax: 06151 - 273 665 - 29

Erreichbar unter: kristina.augst@rpi-ekkw-ekhn.de
Website:
www.rpi-ekkw-ekhn.de

© by RPI der EKKW und der EKHN 2016
Der Abdruck und die Weiterverbreitung in elektronischen Datennetzen, auf Speichermedien und in Datenbanken ist nur mit Genehmigung des Herausgebers erlaubt.

 

 

 

 

Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben