Newsletter nicht lesbar? Webversion anzeigen
Newsletter BBS
Ausgabe 2 / Mai 2016
EDITORIAL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
unlängst in einer 4. Klasse, Religionsunterricht. Die Geschichte des blinden Bartimäus, der von Jesus geheilt wird. Die Lehrerin fragt, warum die Menschen nun so freundlich mit Bartimäus umgehen, wo sie ihn vor seiner Heilung doch schikanierten oder übersahen. Ein kleiner Junge meldet sich eifrigst: "Weil der Jesus sie sonst alle blind gemacht hätte". Stille, Verblüffung im Gesicht der Lehrerin. Was sagt man denn dazu?

Aber der Junge hat sehr genau und sehr tief verstanden, um was es geht: Bartimäus hat einen Freund gewonnen, und der ist stark, stärker als die anderen. Und nun geht es bei Bartimäus so zu, wie eben vor 10 Minuten noch auf dem Schulhof: Freunde halten zusammen. Wie gut, dass ich einen starken Freund habe, zumindest stärker als die anderen. Ich sonne mich in dessen Schutz. Wenn Kinder theologisieren, lernen wir Erwachsenen.

In der gleichen Unterrichtsstunde ging es später darum, wie nun das Leben des Bartimäus weitergeht, nach der Begegnung mit Jesus und nach seiner Heilung. Klar, die Lehrerin zielte darauf ab, dass Bartimäus, nun in der Nachfolge Jesu, erzählen wird von seinen Erlebnissen mit diesem Prediger und Heiler.  Wieder meldet sich ein Schüler: "Der Bartimäus wird jetzt ein ganz reicher Kaufmann!". Erneute Verblüffung der Lehrkraft:  "Ja wieso das denn?" Und der Schüler entgegnete:  "Weil Sie doch gesagt haben, das Treffen mit Jesus hat alles anders gemacht. Früher war Bartimäus arm, jetzt wird er reich".

Es ist ein Privileg, Religion in unseren Schulen unterrichten zu dürfen. Es ist nicht immer leicht, aber es macht reich, Kinder begleitend zur Seite stehen zu können, wenn diese sich "ihren Reim" machen auf die alten Geschichten der Bibel. Gibt es eigentlich einen schöneren Beruf? Freuen Sie sich darüber, Religionslehrerin / Religionslehrer zu sein!

Ihr
Uwe Martini
Direktor des RPI der EKKW und der EKHN



INHALT


Zum Reformationsjubiläum

- Luther goes into the World - Religion-Ethik-Geschichte
Unterrichtsmaterial zum Reformationsjubiläum im Themenjahr 2016 „Reformation und die Eine Welt“

 „Luther goes into the World!“ – Unter diesem Motto entfaltet das Unterrichtsmaterial die weltweite Wirkung der Reformation. Lutherische Kirchen entstanden auf allen Kontinenten, vor allem durch die Arbeit von Missionaren aus Europa. Die lutherischen Kirchen gehören heute zur weltweiten ökumenischen Christenheit. In ihrem Verständnis des Glaubens berufen sie sich auf Martin Luther und dessen Rechtfertigungslehre.

Speziell für Sachsen stellt das Unterrichtsmaterial die Ausbreitung des lutherischen Glaubens durch das Evangelisch-Lutherische Missionswerk Leipzig vor. Anhand der Leipziger Mission wird gezeigt, vor welche Möglichkeiten und Herausforderungen lutherische Mission gestellt war und ist.

Für den Lebensbezug der Schüler werden grundsätzliche Fragen nach dem biblischen Missionsauftrag und nach Wegen authentischer Verkündigung bearbeitet. Zum Interesse von Schülern an weltweiter Gerechtigkeit bieten die Entwürfe Material zu praktischem ethischen Handeln. Mission der lutherischen Kirchen kann so für die Gegenwart weitergedacht werden.

http://www.impuls-reformation.de/detail/Material_2015_Paket_Luther-goes-into-the-world.asp?mm=7&bURL=de/reformation_materialien.asp&bTxt=Materialien 

- Abrafaxe meets Luther. Mosaik Heft: Himmel und Hölle.
Die Abrafaxe und Michael sind auf dem Weg nach Wittenberg, wo der junge Mann in die Lehre des Malers Lucas Cranach gehen will. Unterwegs kommen sie in das kleine Städtchen Jeßnitz, wo gerade Johann Tetzel und seine Gehilfen eine Show abziehen, um ihre Ablassbriefe zu verkaufen. Welche schicksalhaften Begegnungen Michael noch hat, warum seine Kunst nicht von jedem geschätzt wird, und weshalb sich Abrax von seinen Freunden trennt, das erfahrt ihr im MOSAIK 484. Kosten: 2,60 Euro https://shop.mosaik.eu/mosaik-484.html

- Wollplakat Luther
Gehört das jetzt in die Rubrik "Humor" oder nicht?" Einmal im Monat – immer am ersten Samstag, von 14 bis 17 Uhr – wird auf dem Homberger Marktplatz  „öffentlich“ gehäkelt. Bis September 2016 soll ein wolliges Lutherplakat entstehen. Zwischen drei und fünf Menschen bilden an den Samstagen den „harten Kern“ der Häkelnden. „Ihr seid verrückt“, ließen uns ein paar Leute wissen, als die Häkelei im März begann. Tja, wie hätten wir darauf antworten sollen, außer mit freundlich-zuversichtlichem Lächeln? „Was macht ihr da?“ Mit dieser Frage wagen sich mitunter Touristen heran, die in Homberg einen Zwischenstop einlegen, um Altstadt, Reformationskirche und Burg anzuschauen. Wenn sie uns, die einmal im Monat „öffentlich“ häkeln, am Rand des Marktplatzes entdecken, treibt die Neugierde sie heran. Oft entwickeln sich sehr nette Gespräche, manchmal kommt das Angebot, „mal eben ein Quadrat mitzuhäkeln“. Gerne doch. Es sollen sich möglichst viele Menschen an diesem Projekt beteiligen. 
http://www.luther2017.de/de/2017/wir-sind-dabei/gemeinde-homberg/

- Erklärvideo Reformation

Ein paar Hammerschläge haben die Welt verändert: Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg veröffentlicht haben. Eine gesellschaftliche Revolution beginnt.
https://www.youtube.com/watch?v=NhuQSMmLyAM

- Das offizielle Themenportal "Reformation" der EKD
https://www.ekd.de/reformationstag/index.html  

nach oben



Flucht und Migration

- Vieles ist anders – fremd – neu…
Eine Zusammenstellung von Bilderbüchern zur Verwendung im Religionsunterricht der Grundschule zum Thema Flucht / Flüchtlinge sowie Überlegungen, was dieses Thema für Grundschulkinder bedeutet, zeigt eine Zusammenstellung des ptz Stuttgart:
http://www.ptz-stuttgart.de/uploads/media/2016-04_Vieles_ist_anders_fremd_neu.pdf

- Buchtipp: Redondo, Susana Gómez und Wimmer, Sonja:  Am Tag, als Saida zu uns kam.
Peter Hammer Verlag, Wuppertal, 2016.
ISBN: 978-3-7795-0540-2, 15,90 Euro
„Als Saida zu uns kam hatte sie Tränen in den Augen und sprach kein Wort. Ich spürte, dass ich sie mag und machte mich auf die Suche nach Wörtern, die ihr helfen könnten. Doch das war gar nicht so einfach. Erst als mir klar wurde, wie fremd hier alles für sie ist und wie wenig sie verstand, gelang es mir, mich auf sie einzulassen. Gemeinsam entdeckten wir dann die Welt der Sprache und allmählich auch das, was uns ausmacht. Wir begannen uns zu verstehen und konnten miteinander lachen.“ Eine großartige Geschichte um sich so langsam aufeinander einzulassen und fremde Welten zu verstehen.
Verlagsinfo: http://www.peter-hammer-verlag.de/buchdetails/am-tag-als-saida-zu-uns-kam

- Chrismon: Guter Start für neu Angekommene
Was feiern Christen an Ostern und Weihnachten? Kann die Kirche Flüchtlingen helfen, eine Wohnung zu finden? Und was ist falsch daran, die Eltern der Angebeteten zu fragen, wenn man sie heiraten möchte? In der neuen Sonderausgabe des evangelischen Magazins chrismon stellt sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Flüchtlingen aus dem arabisch- und persischsprachigen Raum vor. "Die Erfahrungen der Flüchtlingshelfer zeigen, viele der Angekommenen sind persönlich interessiert, mehr über die Alltagskultur des Christentums in Deutschland zu erfahren. Wichtig war uns, dass wir die Flüchtlinge darüber unterhaltsam informieren. Wir freuen uns, wenn wir ihnen unsere Kultur und den christlichen Glauben näherbringen können, ohne dabei belehrend zu sein", sagt Arnd Brummer, Chefredakteur von chrismon. chrismon spezial "Willkommen!" gibt es in Arabisch/Deutsch und Farsi/Deutsch. Das Heft ist 24 Seiten stark und kostenlos!

Viele in der Flüchtlingshilfe aktive Gemeinden bekommen 10–20 Hefte standardmäßig Mitte Mai zugeschickt. Bei höherem Bedarf können weitere Exemplare angefordert werden. Auch generell kann das Heft kostenlos bestellt werden unter: fluechtlingsheft@chrismon.de (link sends e-mail)

Die PDF-Versionen der Hefte finden Sie hier:
PDF chrismon spezial "Willkommen!" - Arabisch/Deutsch
PDF chrismon spezial "Willkommen!" - Farsi/Deutsch

Auf www.chrismon-guter-start.de  findet sich eine komplette mobile Version des Heftes, optimiert für Smartphones, mit vielen Zusatzinformationen und Services.

nach oben



Neues Heft "RPI-Impulse" Reformation

Reformation. Den Glauben neu entdecken!
So lautet der Titel des neuen RPI-Impulse Heftes, das in den ersten zwei Juni Wochen in die Schulen und Dekanate beider Landeskirchen, der EKKW und der EKHN, kostenfrei versandt wird.

Aus dem Inhalt:
- Editorial. Nadine Hofmann-Driesch, Christian Marker, Uwe Martini, Matthias Ullrich
- Personen und Projekte
- Kirche und Staat
- Reformation 2017 - Mehr als ein Event. Die Kraft des Reformatorischen im 21. Jahrhundert. Prof. Dr. Athina Lexut 
- Erfahrungen mit dem Luther-Koffer. Anne Klaaßen im Gespräch mit Nadja Hammer und Ellen Lamprecht 
- Lutherbilder hinterfragen - Unterrichtsanregungen für die Sek. I.  Frank Bolz, Insa Rohrschneider, Gabriele Sies, Reinhold Strube 
- Reformation 2.0. Mit dem Smartphone auf den Spuren Luthers. Karsten Müller
- Luther's 95 Thesen erlebbar gemacht. Reiner Braun 
- Reformation ganz nah - Eine lokale Spurensuche. Dr. Habil. Volkmar Ortmann
- Leistungsdruck, Selbstoptimierung und die Angst zu versagen. Zur Bedeutung der Rechtfertigungsbotschaft von Martin Luther heute. Christian Marker, Dr. Jochen Walldorf
- Weißt du denn gar nicht, wie schön du bist? Eine Reformationseinheit für die Konfirmandenarbeit (und zur Vorbereitung des Reformationsgottesdienstes). Katja Friedrichs-Warnke, Dr. Achim Plagentz - Bücher / Infos / Medien / Bibelhaus
- LitTipps. Volke Dettmar
- Tiefgang. Martin Luther ein Heiliger / Ikone. Dr. Harmjan Dam
- Fortbildungen und Lehrertage zum Thema
- Stellenausschreibung Vikarsausbildung Marburg
- Stellenausschreibung Fulda / Inklusion

Die Online Version des Heftes mit allen zusätzlichen Download-Materialien

nach oben



Lit-Tipps

Die LitTipps von Schulpfarrer Volker Dettmar sind wieder da. Sie haben ihren festen Platz im RPI-Impulse Heft und auf unserer Webseite wiedergefunden. Die Online-Version bietet gegenüber der Print-Ausgabe den ein oder anderen Hinweis oder Link.

Die LitTipps sind ein Book-Review der etwas anderen Art

Die LitTipps wollen nicht nur über die neueste religionspädagogische Literatur informieren, vielmehr wollen die LitTipps die Lehrkräfte im Fach "Religion", die Lust am Lesen haben, von ganz verschiedenen Seiten her inspirieren: von der Fachliteratur bis zum Krimi, vom Hörbuch bis zum Computerspiel - einfach ohne Begrenzungen und gnadenlos subjektiv, auch nicht dem Götzen der Aktualität verpflichtet. 

Hier geht es zu den LitTipps.
Auch über eine eigene Domain: www.lit-tipps.de

nach oben



Berufsschule

- Christliche, muslimische und konfessionslose Auszubildende im evangelischen Berufsschulreligionsunterricht in Sachsen und Nordrhein-Westfalen  - eine Gratwanderung zwischen Beliebigkeit und konfessioneller Engführung?

(Link des PTI Drübeck) Der Berufsschulreligionsunterricht (BRU) steht, wenn es um die Schülerinnen und Schüler geht, vor einer dreifachen Herausforderung: Er muss ökumenisch kooperieren, die Schülerinnen und Schüler mit einer nichtchristlichen Religionszugehörigkeit integrieren und die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern ohne Konfession und Religionszugehörigkeit ermöglichen.

Zur ökumenischen Zusammenarbeit und zum interreligiösen Lernen liegen einige Publikationen vor. Die Frage nach den konfessions- bzw. religionslosen Jugendlichen im BRU ist bisher übersehen worden. Das überrascht umso mehr, wenn bedacht wird, dass die nichtreligiösen Schülerinnen und Schüler die zweitgrößte Gruppe darstellen. Das Institut für Evangelische Theologie der TU Dresden und das bibor der Universität Bonn haben untersucht, wie die im BRU aufeinandertreffenden Gruppen diese Pluralität wahrnehmen und beurteilen. Die unterschiedliche Situationen in den alten und den neuen Bundesländern eröffnete die sinnvolle Kooperation zwischen der TU Dresden und dem bibor in Bonn.

Die vorliegenden Analysen und Dokumentationen des Projektes "Der Berufsschulreligionsunterricht in der Pluralität" des Instituts für Evangelische Theologie der TU Dresden und des Bonner evangelisches Instituts für berufsorientierte Religionspädagogik von Roland Biewald und Andreas Obermann präsentieren die Ergebnisse dieses Projektes.
http://pti.ekmd-online.de/portal/start/1-nachrichten/23716.html

nach oben



Konfirmandenarbeit

- Konfis können Gottesdienst
Ein Praxisbeispiel: "Mündige Christenmenschen sollten eines können", sagt der Frankfurter Pfarrer Volker Mahnkopp, "Gottesdienst feiern". Deshalb lässt er die Konfis seiner Gemeinde jedes Jahr ganz allein einen Gottesdienst vorbereiten und halten. Mit allem, was dazugehört - Lieder, Predigt, Gebete.
http://www.evangelisch.de/inhalte/133992/26-04-2016/frankfurter-konfirmanden-gestalten-gottesdienst-allein

- Pfarrer`s Video Kanal
Der Hungener Pfarrer Marcus Kleinert geht neue Wege. Er hat einen eigenen YouTube Kanal eingerichtet zur Kommunikation mit Konfis und deren Eltern. Kluge Idee.
Schauen Sie es sich an.
https://www.youtube.com/channel/UCwg1lUsFIJ-Q_FW5u8r2zfw

- Mit Kindern über den Tod reden
"Konfirmandenunterricht schon ab der dritten Klasse", dafür wirbt der ehemalige Dozent für Konfirmandenarbeit, Sönke von Stemm. Denn viele Familien seien heute nicht mehr allein in der Lage, religiöse Erziehung zu betreiben. Der Unterricht könne helfen, existenzielle Fragen anzusprechen.
http://www.deutschlandradiokultur.de/konfirmandenunterricht-mit-kindern-ueber-den-tod-sprechen.1278.de.html?dram %3Aarticle_id=352956

nach oben



Veranstaltungshinweise

- »BLOSS WEG VON HIER!« – EINE AUSSTELLUNG UND UNTERRICHTSBAUSTEINE ZUM THEMA FLUCHT FÜR DIE SEKUNDARSTUFE I UND II.

Studiennachmittag für Lehrkräfte Sek I und Sek II, sowie Pfarrer und Pfarrerinnen

An diesem Nachmittag werden eine Ausstellung zum Thema Flucht sowie Unterrichtsbausteine vorgestellt und erprobt, die zusammen mit der Ausstellung aber auch unabhängig von ihr durchgeführt werden können. Die Ausstellung selbst ermöglicht Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten müssen, und informiert über Fluchtursachen. Sie enthält interaktive Elemente, ist unproblematisch aufzubauen und kann von Schulen ausgeliehen werden. Zum Abholen mit einem PKW steht die Ausstellung in Frankfurt und Kassel bereit. Denkbar sind der Einsatz der Ausstellung und Materialien auch im Rahmen eines Projekttages. 

An folgenden Terminen und Orten findet die Veranstaltung statt:

02.06.2016 RPI Frankfurt (160602-Ka-F) frankfurt@rpi-ekkw-ekhn.de 

14.06.2016 RPI Mainz (160614-Ka-MZ)  mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

16.06.2016 RPI Kassel (160616-Ka-KS) kassel@rpi-ekkw-ekhn.de

23.06.2016 RPI Gießen (160623-Ka-GI) giessen@rpi-ekkw-ekhn.de

19.09.2016 RPI Fulda (160919-Ka-FD) fulda@rpi-ekkw-ekhn.de

20.09.2016 RPI Marburg (160920-Ka-MR) marburg@rpi-ekkw-ekhn.de

1.12.2016 RPI Nassau (161201-Ka-NA) nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Weitere Informationen erhält der Flyer im Download

nach oben



Fundsachen im Web

- Vortrag "Religionsplurale Gesellschaft"
Bernd Schröder hat auf der Tagung aller Religionspädagogischen Institute am 11.4.16 in Haydau einen Vortrag gehalten zum Thema: "Religiöse Bildung in religionspluraler Landschaft." Das rpi virtuell stellt den Vortrag als Video zur Verfügung. Eine halbe Stunde, die sich lohnt. https://www.youtube.com/watch?v=3aQaef7c_Z4

- Evangelium in Leichter Sprache
http://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/weitere-evangelien
Das Projekt „Evangelium in Leichter Sprache“ ist eine Kooperation des Katholischen Bibelwerks e. V. mit anderen katholischen Werken.
Die Übertragungen in "Leichte Sprache" sind für Gottesdienst und Religionsunterricht nutzbar und werden zusammen mit Menschen mit Lernschwierigkeiten erstellt.

- Quiz zum Thema Taufe
Zwei Schülerinnen aus der 7. Klasse haben ihr Talent als Quizmakerinnen getestet. In der Redaktion erstellten Mara und Johanna ein Quiz to go zur Taufe, passend zum Thema in ihrem Konfirmandenunterricht http://www.reformiert-info.de/e-Learning/quiztaufemajo29042016/story.html

Und ein Osterquiz: http://www.reformiert-info.de/e-Learning/quiz21042016/story.html


- Fotographieren mit Kindern

(Medienpädagogik Open Praxisblog) "Fotos machen mit Kindern ist fast immer ein Treffer – auf diese Weise können die jungen Fotograf_innen die Welt weiter und neu entdecken, sie können ihre Sicht auf die Dinge ausdrücken und nebenbei auch noch viel über das Fotografieren lernen". Für solche Projekte gibt es wertvolle Unterstützung: Niemand geringeres als die Macher/-innen des Kinderfotopreises haben in einer umfangreichen Broschüre [PDF] und anderen Materialien viel Wissen zur Fotografie und Fotoprojekten aufgeschrieben: Technik, Gestaltungsmöglichkeiten, Geschichte, aber auch konkrete Tipps für Kinder und Medienpädagogen/-innen vor allem viele, viele Spiele, Methoden und Projektideen für das gemeinsame Fotografieren. Das kostenlose PDF kommt sehr schlicht daher, hat es aber absolut in sich.
http://www.kinderfotopreis.de/wp-content/uploads/Muenchen/2015/Fotografieren_mit_Kindern_Kinderfotopreis.pdf
Weitere Tipps: http://www.kinderfotopreis.de/foto-tipps/#eltern

- Sinus Studie: Brave Jugend

Am Anfang der großen Jugendkulturen stand fast immer Provokation und das Bedürfnis, sich von den Eltern abzugrenzen. Die Jugend im Jahr 2016 tickt da anders. Das geht aus der Sinus-Jugendstudie hervor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde.

Provokante Subkulturen gebe es heute kaum mehr, fassen die Autoren der Studie zusammen: "Eine Mehrheit der Jugendlichen ist sich einig, dass gerade in der heutigen Zeit ein gemeinsamer Wertekanon von Freiheit, Aufklärung, Toleranz und sozialen Werten gelten muss, weil nur er das 'gute Leben', das man in diesem Land hat, garantieren kann."

Ein überraschendes Kennzeichen für diesen Befund: "Mainstream" sei bei den meisten Jugendlichen kein Schimpfwort mehr. Im Gegenteil: Das Wort sei "ein Schlüsselbegriff im Selbstverständnis und bei der Selbstbeschreibung". Viele der Menschen zwischen 14 und 17 Jahren, die befragt wurden, wollen so sein "wie alle".
http://www.spiegel.de/schulspiegel/sinus-jugend-studie-so-tickt-deutschlands-jugend-2016-a-1089288.html


- Scientology: Ein Glaubensgefängnis

Am 10. Mai zeigte der Bayerische Rundfunk in deutscher Erstausstrahlung eine Dokumentation, in der Aussteiger erzählen, dass die "Kirche von Scientology" den Menschen zwar einfache Problemlösungen verspricht, aber im Grunde eine machtbesessene Sekte sei. Als Vorlage für den brisanten Dokumentarfilm, der inzwischen auch als DVD erhältlich ist, diente Lawrence Wrights preisgekröntes Buch "Im Gefängnis des Glaubens" (München 2014). Acht Scientology-Aussteiger, zum Teil aus der höchsten Führungsebene der Organisation, berichten in der Dokumentation von ihren Erfahrungen und schildern anschaulich, wie dort Menschen manipuliert und schikaniert werden. Zu den Aussteigern, die aus dem Inneren der Gruppe berichten, zählen der renommierte Hollywood-Drehbuchautor und Oscar-Preisträger Paul Haggis, der ehemalige Spitzenfunktionär Marty Rathbun, der zwei Jahrzehnte lang als rechte Hand des aktuellen Vorsitzenden David Miscavige fungierte, der ehemalige Pressesprecher der Sekte, Mike Rinder, und der Schauspieler Jason Beghe. Ebenfalls zu Wort kommen Scientology-Experten, die zum Teil seit mehr als 20 Jahren kritisch über die Organisation informieren.
Scientology reklamiert für sich den Status einer Glaubensgemeinschaft, die ihren Mitgliedern zu höheren spirituellen Erkenntnissen verhilft. Kritiker sowie zahlreiche europäische Staaten stufen die Organisation, die insbesondere in den USA vielfältige Verbindungen in die Welt des Films unterhält, dagegen als unvereinbar mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ein. Bei einem Besuch der zahlreichen Gebäude des Scientology-Hauptsitzes in Los Angeles vor einigen Wochen war der Schreiber dieser Zeilen von der Größe der Gebäude, den strengen Kontrollen und der mechanischen Kommunikation überrascht.
(Dr. Michael Utsch in EZW Nesletter: newsletter@ezw-berlin.de)
Film-Trailer (englisch) https://www.youtube.com/watch?v=fdhmO4kU6AI 

nach oben



rpi-virtuell: Alles neu macht der Mai

rpi-virtuell – alles fließt

Netzwerk statt Plattform. Das kommende rpi-virtuell stellt seinen zentrale Dienste unter je eigene Adressen. 

Panta rhei – alles fließt. Dies gilt besonders für das Internet. In diesen großen Strom fließen viele Nebenflüsse ein, neue Gewässer bilden sich – und alle im Internet Tätigen müssen sich diesem Strom anpassen und auf ständige Veränderungen eingestellt sein.

So geht es auch rpi-virtuell. Neue technische Entwicklungen wie Smartphone und Tablet erfordern zusätzlich zum bisherigen neue Programmierungen. Wir wären mit der alten, selbst entwickelten Software nicht mehr zukunftsfähig. Deswegen unterstützt die EKD rpi-virtuell dabei, auf eine verbreitete “open source” Technologie umzuziehen, auf WordPress. WordPress ist die weltweit am meisten genutzte Technologie für eigene Internetdarstellungen. Ursprünglich als Blogsystem entwickelt, erfährt WordPress durch zahllose Programmierer ständige Erweiterungen. D.h., vieles von dem, was das alte rpi-virtuell geboten hat, wird es auch weiterhin geben. Manches kommt neu hinzu, anderes wird es in veränderter Form geben. Zur Zeit sind wir mitten im „Umzugsprozess“, der bis 2017 abgeschlossen sein soll. Mit dem Umzug wurde auch der Wunsch verbunden, den Zugang für die Nutzenden zu vereinfachen. Dadurch wurde eine Änderung des Gesamtkonzeptes notwendig. Statt einer Plattform mit allen Angeboten wird es künftig ein Netzwerk von Diensten geben. Ziel ist eine Komplexitätsreduktion, die es den Nutzenden ermöglicht, nur das im Blick haben zu müssen, was sie für ihr konkretes Vorhaben auch brauchen. 

Die neue Netzwerk ist bereits unter www.rpi-virtuell.de  zugänglich.

nach oben





Der besondere Tipp: Kurzfilm "Radikal"

RADIKAL – Film und Unterrichtsmaterialien vom Hessischen Innenminister der Öffentlichkeit vorgestellt

Das von Luna Park 64 produzierte Medienpaket mit Film und Unterrichtsmaterialien wurde gestern vom Hessischen Innenminister Peter Beuth der Öffentlichkeit vorgestellt. Die für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 – 10 entwickelten Materialien tragen zu einem besseren Verständnis von Radikalisierungsprozessen bei und fördern die eigenständige Meinungsbildung und Argumentationsfähigkeit. Der Minister lobte den Film als in dieser Form bundesweit einmalig. Er erreiche die Jugendlichen auf Augenhöhe, „weil er ihre Musik verwendet, ihre Sprache spricht und ihre Medien nutzt“, so der Innenminister.

In dem 17-minütigen Kurzfilm durchläuft die 19-jährige Hauptfigur Simon verschiedene mögliche Zukunftszenarien, in denen er sich jeweils unterschiedlichen Formen des Extremismus nähert und ihnen verfällt. Dabei wird deutlich, dass er aufgrund seiner Frustration und Perspektivlosigkeit für Extremisten ansprechbar wird und in deren Kreise gerät. Die Szenarien des Linksextremismus, des Rechtsextremismus und des Islamismus werden dabei in Sequenzen dargestellt, die realitätsnah ähnliche Schritte der Extremisierung zeigen. Am Schluss findet Simon seinen eigenen Weg im Leben und übernimmt seinerseits Verantwortung für jüngere Menschen.

Die zum Film entwickelten Unterrichtsmaterialien dienen dem präventiven Jugendschutz und haben zum Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu eigenständigem Denken zu motivieren und sie für die Gefahren einfacher Antworten und Feindbilder zu sensibilisieren. Sie regen zu einer Auseinandersetzung über Ursachen und Implikationen von Radikalisierung an und vermitteln Kenntnisse über Arbeitsweise und Manipulationstechniken extremistischer Internetpropaganda.

Herausgeber ist das Hessische Innenministerium in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Luna Park 64 verantwortet Konzeptentwicklung, Filmproduktion und die Entwicklung der Unterrichtsmaterialien.

Info: http://www.woodwaterfilms.com/deutsch/projekte/radikal/ 

nach oben



Videos aus dem Netz

- Islam
Youtuberinnen und Youtuber haben in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung Web-Video-Formate produziert, die sich an umstrittenen Begriffen des Islam (Scharia, Dschihad & Co) abarbeiten. Prädikat: hochwertig, intelligent, gut verwendbar! Weitere Informationen auf der Homepage der Bundeszentrale für Politische Bildung:
http://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/medienpaedagogik/213243/begriffswelten-islam

- Kurzfilm "A small Escape": Eine Schere auf der Flucht

Wer will denn da aus der  Küche fliehen? Diese Woche stellen wir Ihnen den Gewinner der Kategorie "Beste Animation" des schwedischen Kurzfilmfestivals (Sveriges Kortfilmfestival) 2016 vor. Keiner Zuhause! Der perfekte Zeitpunkt für eine Schere, um ihr übliches Umfeld zu verlassen und sich aufzumachen in die große weite Welt. Doch zuvor gilt es, einige Hindernisse zu überwinden, wie etwa die Küchenspüle oder das für eine kleine Schere vermutlich riesig wirkende Fenster. Wie das gelingt und in welcher "Aufmachung" die Küchenschere am Ende der Sonne entgegen fliegt, sehen Sie im Video.
Unterrichtseinsatz bietet sich an.
https://vimeo.com/channels/staffpicks/16145841

- Sophie Hunger "Die ganze Welt"
Sophie Hunger ergründet mit ihrem Lied „Die ganze Welt“ die Untiefen von Sehnsucht und Liebe und beweist dabei wie mächtig Bildsprache sein kann. Mit Sätzen wie Ich spreche leisemit ’ner zerbrochnen Fensterscheibe über Anarchie“ fordert die junge Schweizer Popsängerin zum Mitdenken und Nachfühlen auf und bildet einen Gegenpol zur banalen Sprache vieler bekannter und erfolgreicher Sängerinnen und Sänger. Webcompetent bringt zum Video Unterrichtsimpulse und Material: http://webcompetent.org/?p=5883  

nach oben



Neue Materialien

- Das neue Juleica-Handbuch
Seit kurzem druckfrisch - komplett überarbeitet und mit vielen neuen Extraseiten zu aktuellen Themen. Das Standard-Handbuch für alle ehrenamtlichen Jugendleiter/-innen in Hessen erschien im Dezember 2015 mit einer Auflage von 5.000 Exemplaren. Alle allgemeinen Juleica-Inhalte sind gut und jugendgerecht zusammengefasst. Das Handbuch eignet sich als Geschenk für alle aktiven Jugendleiter/-innen und besonders bei der Verleihung von Zertifikaten.

- Kleinere Mengen gibt es im Büro des Referates Kinder und Jugendarbeit jugend@ekkw.de zum Preis von 2,00 € / Stück.
- Größere Mengen können per Mail bei Katja Katlubowski katlubowski@hessischer-jugendring.de bestellt werden. Hierfür gilt eine Mindestbestellmenge von 25 Stück. Die Portokosten belaufen sich bei 8,20 € / 25 Stück. Bei einer Bestellmenge von mindestens 100 Exemplaren wird Juleica-Handbuch zum Schnäppchenpreis von 1,80 Euro angeboten (10 % Ersparnis gegenüber dem normalen Rabattpreis).
Kontakt: jugend@ekkw.de

- Gute Schule aus evangelischer Sicht - EKD Text 127
"Die schulische Bildung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen ist eine der wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft; die evangelische Kirche ist daran in vielfältiger Weise beteiligt. Vor diesem Hintergrund wird um die Qualität und kontinuierliche Verbesserung von Schule intensiv gerungen. Was eine gute Schule ausmacht, ist zu allererst an der Frage auszurichten, was Kinder und Jugendliche heute für ihr Aufwachsen brauchen."
Zum Online-Lesen: http://www.ekd.de/EKD-Texte/ekdtext_127_gute_schule.html 
Als PDF-Download: http://www.ekd.de/download/ekdtext_127_gute_schule.pdf  

- Starke Gefühle: Hoffnungslosigkeit. Materialien zur diakonischen Arbeit für den Unterricht
Material der Ev. Gemeinschaft Stuttgart. Hoffnungslos – am Ende. Wenn selbst die Hoffnung fehlt, dann ist gar nichts mehr da. Geld mag fehlen, eine Wohnung mag fehlen, die Liebe mag verloren gehen, aber wenn sogar die Hoffnung verloren gegangen ist? Dann ist auch verloren gegangen, dass es wieder besser werden kann. Wer hoffnungslos ist, hat gar nichts mehr. Wie kann es so weit kommen? Die eva stellt auf ihrer Homepage Unterrichts-Materialien zur Verfügung, die Einblick in die diakonische Arbeit geben. Schülerinnen und Schüler der Sek I, Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen damit die Möglichkeit erhalten, sich an praktischen Beispielen mit sozialen Themen auseinanderzusetzen. Die Materialien finden Interessierte unter

http://www.eva-stuttgart.de/sl1_2016.html

- Klimafieber: Neues Arbeitsheft für den Schulunterricht
Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Wie wirkt sich der Klimawandel aus? Und was kann jeder einzelne für den Klimaschutz tun? All das kann man in einem neuen UBA-Arbeitsheft für den Schulunterricht lernen. Das Besondere: Die Gestaltung haben Schülerinnen und Schüler selbst übernommen. Die Kinder und Jugendlichen erarbeiteten in einem Projekt unter Anleitung von Designerinnen und Designern viele bunte Illustrationen und auch das Titelbild. Verpackt in Spiele und kurzweilige Aufgaben wird der Stoff spannend und kindgerecht vermittelt. Das Heft kann kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden und ist sowohl für naturwissenschaftliche Fächer als auch für den Deutschunterricht geeignet. Es richtet sich an die Klassenstufen 3 bis 7. Mehr erfahren: https://www.umweltbundesamt.de/themen/klimafieber-neues-arbeitsheft-fuer-den


- Menschenrechte

Ganz frisch erschienen sind beim Deutschen Institut für Menschenrechte Materialien zur Menschenrechtsbildung. Die Materialien vermitteln menschenrechtliches Grundwissen, erklären das Menschenrechtschutzsystem der Vereinten Nationen und zeigen auf, welche Rolle Menschenrechte im Alltag spielen. Sie umfassen zahlreiche Übungen, unter anderem zu den Themen Schutz vor Diskriminierung, Zugang zum Recht, Behinderung und Inklusion, Kinderrechte und Partizipation, sowie Flucht und Asyl.
Link zum pdf: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/aktuell/news/meldung/article/pressemitteilung-menschenrechtsinstitut-veroeffentlicht-bildungsmaterialien-fuer-jugendliche-und-er/

- Broschüre „Kompass Globales Lernen in Rheinland-Pfalz – Angebote für Schulen“

Die Broschüre „Kompass Globales Lernen in Rheinland-Pfalz“ vom Entwicklungspolitischen Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz (ELAN) und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz fasst eine Reihe außerschulischer Angebote zum Thema „Globales Lernen“ im Land zusammen. Sie soll Schulen dabei unterstützen, Kontakte zu nichtstattlichen entwicklungspolitischen Initiativen zu knüpfen und bietet Informationen dazu, wie man aktuelle Themen in der Welt in den Schulalltag integrieren kann. Sie beinhaltet außerdem eine umfangreiche Auswahl an Projekten, die der politischen Bewusstseinsbildung dienen. Die Bildungsangebote umfassen u. a. Projekte zum Umweltschutz, zum Fairen Handel sowie zur Globalisierung, und sind auf mehrere Altersstufen ausgerichtet. Somit regen sie auf spielerische Weise zu Konsumkritik und zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen an. Die Broschüre enthält zusätzlich weitere praxisnahe Projekte, die die Rohstoffausbeutung und Menschenrechtsproblematik in Produktionsländern thematisieren. Die Broschüre kann kostenfrei heruntergeladen werden oder gegen Portokosten über die Seite von ELAN bestellt werden.

Info: Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V. (ELAN), Frauenlobstr. 15-19, 55118 Mainz, Tel.: 06131/9720867, bildung@elan-rlp.de  , www.elan-rlp.de

http://elan-rlp.de/index.php/2016/03/09/globales-lernen-anrheinland-pfaelzischen-schulen-elan-und-bildungsministerium-empfehlen-ausserschulische-anbieter  

nach oben



Stellenausschreibungen

- Im Religionspädagogischen Institut der EKKW und der EKHN (RPI) sind aktuell zwei Studienleitungsstellen für Lehrkräfte neu zu besetzen.

Den gesamten Wortlaut der Ausschreibungen finden Sie im Amtsblatt des Hessischen Kultusministeriums oder als Download auf unserer Webseite: www.rpi-ekkw-ekhn.de 


1. Eine Studienleiterin bzw. ein Studienleiter für die Vikarsausbildung
Im religionspädagogischen Institut (RPI) der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) soll ab 1. 9. 2016 eine Studienleitungsstelle besetzt werden. Dienstsitz ist Marburg. Ein Schwerpunkt der Stelle ist die religionspädagogische Ausbildung der Vikarinnen und Vikare der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck in Kooperation mit dem Predigerseminar in Hofgeismar. Ein zweiter Schwerpunkt ist die schulfachliche Zuständigkeit im Bereich Grundschule. Bewerben können sich Lehrerinnen und Lehrer mit dem Fach Evangelische Religion an Grundschulen und fundierten religionspädagogischen Kompetenzen.

Die Stelle wird für die Dauer von sieben Jahren besetzt, eine Wiederbewerbung ist möglich. Lehrkräfte werden vom zuständigen Schulamt in dienstlichem Interesse beurlaubt. Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2016 zu richten an das 
RPI der EKKW und der EKHN
Direktor Uwe Martini
Rudolf-Bultmann-Str. 4
35039 Marburg

Weitere Auskünfte erteilt Direktor Uwe Martini
Telefon 06421 969 – 114
Email: uwe.martini@rpi-ekkw-ekhn.de  

Der komplette Text der Ausschreibung

2. Eine Studienleiterin bzw. ein Studienleiter für die regionale Arbeitsstelle Fulda
Besetzt werden soll eine der beiden Studienleitungsstellen in der regionalen Arbeitsstelle in Fulda. Von der Stelleninhaberin / dem Stelleninhaber wird erwartet, in der Region das religionspädagogische Unterstützungssystem zu gestalten und weiter zu entwickeln sowie zentrale Aufgaben im RPI zu übernehmen. Neben den regionalen Aufgaben übernimmt der Stelleninhaber / die Stelleninhaberin für das Gesamtinstitut die fachliche Verantwortung für das Arbeitsfeld Inklusion / Förderschule. Bewerben können sich Lehrerinnen und Lehrer mit dem Lehramt an GHRF-Schulen und dem Fach Evangelische Religion, sowie bei gleicher Eignung auch Diplompädagogen/-innen, die über fundierte religionspädagogische und theologische Kenntnisse und Erfahrungen in der Fort- und Weiterbildung verfügen.

Die Stelle wird für die Dauer von sieben Jahren besetzt, eine Wiederbewerbung ist möglich. Lehrkräfte werden vom zuständigen Schulamt in dienstlichem Interesse beurlaubt. Bewerbungen sind bis zum 15. Juni 2016 zu richten an das
RPI der EKKW und der EKHN
Direktor Uwe Martini
Rudolf-Bultmann-Str. 4
35039 Marburg

Weitere Auskünfte erteilt Direktor Uwe Martini
Telefon 06421 969 – 114
Email: uwe.martini@rpi-ekkw-ekhn.de  

Der komplette Text der Ausschreibung

- Stellenausschreibung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg/Westerwald

Sie haben Lust, eine junge Schule und deren evangelisches Profil aktiv zu prägen? Dann ist die Stelle der Stellvertretenden Schulleiterin / des Stellvertretenden Schulleiters des Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg (Ganztagsschule) eine Herausforderung für Sie.

Zur Stellenausschreibung 

nach oben



Theologiestudium und Schülerarbeit in der EKKW

- Schülerarbeit: Schüleraktionstag 10.0
Am 21. 06. 2016 ist es soweit. Der 10. Schüleraktionstag in Kassel geht an den Start. Der Schüleraktionstag ist ein Tag für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse in und um Kassel. Die CROSS und das RPI veranstalten diesen Tag gemeinsam. Wir setzen uns mit einem gesellschaftlich relevanten Thema auseinander. Dieser Tag ist dazu da, neue Erfahrungen zu machen, andere kennen zu lernen, sich selbst näher zu kommen und gemeinsam Spaß zu haben. Wir laden Schülerinnen und Schüler aller Konfessionen und Religionen herzlich dazu ein.

In diesem Jahr steht der Schüleraktionstag unter dem Motto „SELFIE und hinter mir die Welt!“ Wer bin ich und was ist mir wichtig? Heute so, morgen so und dann doch wieder ganz anders – SELFIE eben! Es geht um die große Suche nach sich selbst. Dazu gehört auch, sich nach dem Hintergrund des eigenen Seins umzusehen. Es geht auch um die Welt, in der wir sind. Was macht sie mit uns? Was machen wir mit ihr? Wie wollen und können wir sie (mit)gestalten? 

Wir beginnen um 8.30 Uhr gemeinsam in der CROSS jugendkulturkirche kassel (Lutherplatz). Danach gibt es verschiedene Workshops zum Motto des Tages. Rappen, Tanzen, Nachdenken, Sprayen – so und anders werden wir uns mit dem Thema „Selfie und hinter mir die Welt“ auseinandersetzen. Zu den einzelnen Workshops und der Anmeldung geht es hier
Alle weiteren Infos: http://www.schueleraktionstag.de/

- Theologiestudium
Pfarrer Johannes Meier, Referent für theologische Nachwuchsgewinnung in der EKKW schreibt:

Liebe Lehrerinnen und Lehrer im Fach Ev. Religion, die Erfahrung zeigt: gerade der Religionsunterricht bietet die Chance, junge Menschen in besonderer Weise für theologische Fragen zu interessieren und womöglich gar die Perspektive in Richtung Theologiestudium und Pfarrberuf zu eröffnen.

Mit dem Jahresprogramm „Events für Sinnsucher“, das bereits vor einigen Wochen an alle Schulen in Form eines kleinen Heftchens verschickt worden ist, lade ich Jugendliche ab 16 Jahren (ggf. auch schon ab 15) ein, sich mit theologischen Fragen auseinanderzusetzen und zu überlegen, ob evtl. auch ein Studium oder eine Berufswahl einmal in diese Richtung gehen könnten. Dies wird in ganz unterschiedlichen Veranstaltungsformaten geschehen –  von der Segelfreizeit bis hin zum Persönlichkeitscoaching…  

Außerdem hängt dieser Email das Merkblatt und die Pressemeldung zu unserem neuen Theologie-Stipendium an: Wie Sie vielleicht schon der Zeitung entnommen haben, stellt die Landeskirche ab sofort 100 Stipendienplätze für Theologiestudierende zur Verfügung, die unabhängig von Leistungs- oder Sozialkriterien je eine Förderung von 500,-EUR / Monat vorsehen. Bestimmt ist auch diese Information insbesondere für Ihre AbiturientInnen interessant! (Näheres auch unter: www.theologiestudium-ekkw.de )

Für jegliche Unterstützung in Sachen theologischer Nachwuchsgewinnung bin ich Ihnen sehr dankbar,
mit herzlichen Grüßen,
Johannes Meier.

Email: johannes.meier@ekkw.de


Downloads:

- "Events für Sinnsucher": http://www.theologiestudium-ekkw.de/tl_files/downloads/downloads/Events %20fuer%20Sinnsucher%202016.pdf
- Stipendienprogramm: http://www.theologiestudium-ekkw.de/stipendien-und-beihilfen.html   

nach oben



Veranstaltungen befreundeter Anbieter

Wir empfehlen folgende Veranstaltungen:

- 17. - 18. 02. 2017, Exerzitienhaus Hofheim:
Seelsorge mit jungen Menschen – Online-Seelsorge und Cyber-Mobbing
(TN-Beitrag: 50 EUR)

Social Media ist aus der Jugendarbeit nicht mehr wegzudenken. Das gilt immer mehr und immer stärker auch für den Bereich der Seelsorge mit jungen Menschen. Wie kann Kirche die neuen Entwicklungen in diesem Bereich nutzen? Worauf ist in der Online-Kommunikation per Mail, WhatsApp, Facebook und Co. zu achten? Welche Chancen und welche Risiken gibt es?
Die Fachtagung, die aus der zweiteiligen Fortbildung „Seelsorge mit jungen Menschen“ (2015/16) erwachsen ist, möchte die Chancen, aber auch die Herausforderungen psychosozialer Beratung im Internet und in sozialen Netzwerken beleuchten, ausgehend von Fallbeispielen Hilfestellungen geben und den Erfahrungsaustausch fördern. Sie richtet sich sowohl an aktive und erfahrene Online-Berater/-innen, die ihre seelsorgliche Arbeit überprüfen, als auch an Einsteiger, die sich einen Überblick verschaffen und damit beginnen möchten.
Neben Einführung, Beratung und Austausch liegt ein weiterer Schwerpunkt auf den Erscheinungsformen des Cyber-Mobbings und den möglichen Umgangsweisen in Beratung und Seelsorge.

Leitung: Johannes Meier (EKKW) und Stephan Da Re (EKHN)
Referentin: Birgit Knatz, Dipl.-Sozialarbeiterin, Supervisorin (DGSv), Online-Coach (DGOB), Gründungsvorstand der Deutschen Gesellschaft für Online-Beratung, stellvertretende Leitung der TelefonSeelsorge Hagen-Mark, langjährige Redaktionstätigkeit im e-beratungsjournal.net, Ausbildungen im Leiten von Gruppen und in Gestaltpädagogik

max. TN-Zahl: 17
Anmeldungen sind bis zum 31. 12. 2016 möglich
 

- 21. - 25. 08. 2017, Exerzitienhaus Hofheim:
Bibliolog Exerzitien
(TN-Beitrag: 180 EUR)

Die Bibliolog-Exerzitien bieten viel Zeit und Raum für Sie persönlich. Und Sie geben Impulse, neu mit sich selbst und mit Gott in Kontakt zu kommen.
Elemente: Täglich ein Bibliolog, Schweigezeiten, individuelle Gebetszeiten, Schweigemeditationen in der Gruppe, Körperübungen, Austausch, Möglichkeit zum Einzelgespräch und zur Teilnahme am Stundengebet und den Gottesdiensten im Tagungshaus.
Weitere Informationen unter www.bibliolog.de

Leitung: Stephan Da Re
max. TN-Zahl: 10
Anmeldungen sind bis zum 31. 07. 2016 möglich

_____________

Stephan Da Re isttheologischer Jugendbildungsreferent im Fachbereich Kinder- und Jugendarbeit im Zentrum Bildung der EKHN.
Telefon: 06151/6690-135
Telefax: 06151/6690-119
E-Mail: stephan.dare.zb@ekhn-net.de

nach oben



Humor und Absurdes

- Ice Bucket Challenge
Auch wenn die Challenge im Web vorbei, diese hier ist einfach schön:
https://www.youtube.com/watch?v=CNoodnvrH7Q 

- Was darf Satire
Der Kabarettist Ruthe hat ein Video zum Thema "Was darf Satire?" ins Web gestellt. Immer wieder aktuell. Auch für den Unterricht geeignet.
https://www.youtube.com/watch?v=ipDX4eUnBQE 

- Lügenpresse

Ein weiteres Video von Ruthe, dieses Mal zum Thema "Lügenpresse": Es geht um PEGEDA, die "Panischen Erdmännchen gegen die Eisbärisierung des Aussengeheges" im Zoo. Auch für den Unterricht geeignet.
https://www.youtube.com/watch?v=qYMdlolsyUM


- Luther-Tomaten

Gehört das jetzt in die Rubrik "Humor" oder ist es ein Beitrag zum Lutherjahr. Auch eine Frage für den Unterricht: "Luther veränderte vor fast 500 Jahren die Welt. Noch im Jahre 2014 entsteht aus dem Boden der Reformation in Wittenberg eine einzigartige Komposition – die Luther-Tomate. Die Idee, die Gewächshäuser direkt neben die SKW Stickstoffwerke Piesteritz zu platzieren, entstammt einem effizienten Gedanken: Bei der Produktion im Werk entstehen wichtige Abfallprodukte, wie Kohlendioxid und Wärme, die sonst in die Umwelt abgeschieden werden würden. Diese werden über eine Pipeline zu den Gewächshäusern transportiert."
http://wittenberg-gemuese.de/unternehmen  

Auch: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=742552762495937&set=a.351457024938848.82280.100002236604407&type=1&theater 

- Ein Video zum Thema "Schatz"
https://www.youtube.com/watch?v=rG3Z4ZQr2L8

- Musik!
Immer wieder schön! Hoher Suchtfaktor! Fanfaren zum Selbstklicken:
http://www.audepicault.com/fanfare/fanfare.htm

- Ich glaube nur, was ich sehe
Hier eine der beiendruckendsten optischen Täuschungen im Web:
http://www.iflscience.com/brain/optical-illusion-brick-wall-really-annoying-people

- Hexa - Uhr

Für Computer und Internet werden Farben meist in Hexadezimalcodes angegeben, zum Beispiel als #00FF00. Die ersten beiden Ziffern stehen für die Intensität der Farbe Rot, die dritte und vierte für Grün und die letzten beiden für Blau. Die Null steht für "unsichtbar" und FF (auch 255) für hundertprozentige Farbsättigung. Der Code #00FF00 ergibt also ein sattes Grün. Die Internetseite whatcolourisit.scn9a.org zeigt Ihnen die Uhrzeit in diesen Hexa-Farbcodes an und wechselt somit sekündlich den Hintergrund-Farbton. Als wir dieses Fundstück verfasst haben, war es gerade 14:12:52 Uhr oder auch #141252, also ziemlich dunkles Blau. Und welche Farbe schlägt es bei Ihnen?
http://whatcolourisit.scn9a.org/

nach oben



IMPRESSUM

RELIGIONSPÄDAGOGISCHES INSTITUT
der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck
und der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Uwe Martini, Direktor
Rudolf-Bultmann-Straße 4
35039 Marburg
Lektorat: Anja Badouin

Fon: 06421-969-100
E-Mail: info@rpi-ekkw-ekhn.de



Datenschutz | vom Newsletter abmelden

nach oben