MedienTipps

Zu den MedienTipps


Hier finden Sie ausgewählte Medien für den Einsatz in Schule und Gemeinde. Alle Medien sind in den Medienzentralen der EKKW und der EKHN erhältlich. Gerne können Sie dort erfragen, ob der gewünschte Film verfügbar ist. Viel Vergnügen beim Entdecken.

Ihre Irina Grassmann

Kontakt EKKW


Evangelische Medienzentrale
Heinrich-Wimmer-Straße 4
34131 Kassel
0561-9307-160
medienzentrale@ekkw.de
www.medienzentrale-kassel.de

Kontakt EKHN


Evangelische Medienzentrale
Medienhaus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau GmbH
Hanauer Landstraße 126-128
60314 Frankfurt
069-92107-100
dispo@medienzentrale-ekhn.de
www.medienzentrale-ekhn.de

Archiv


Hier finden Sie MedienTipps und weitere Anregungen aus früheren Ausgaben der RPI-Impulse.

zum Archiv

Aktuelle MedienTipps


Mehr Hoffnung wagen 1/19 - Wunderbar Verwundbar 2/19

Ressource Wasser - Wasserversorgung und Wasserkonflikte


Dokumentarfilm von Svenja Weiß | FWU | Deutschland 2017 | 18 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Nur 2,5 Prozent des Wassers auf der Erde sind für den Menschen als Trinkwasser nutzbar - ein sehr kleiner Anteil also, der sich noch dazu sehr ungleichmäßig verteilt. In manchen Regionen steht viel Wasser zur Verfügung, andere Gebiete leiden unter akutem Wassermangel. Die Produktion stellt in anschaulichen Animationen die aktuelle Lage der globalen Wasserversorgung dar und zeigt anhand von Beispielen die daraus resultierenden Probleme auf.


 

 

nach oben

Weil ich länger lebe als du


Dokumentarfilm von Henriette Bornkamm und Carl-A. Fechner | Fechner Media | Deutschland 2012 | 45 Minuten | geeignet ab 10 Jahren

Die Dokumentation ist die Geschichte von drei Kindern, die beschlossen haben, sich nicht mehr auf die Erwachsenen zu verlassen. Mit den unterschiedlichsten Projekten haben sie sich auf den Weg gemacht, um sich ihren Traum von einer besseren Welt zu erfüllen: Die 15-jährige Fardosa in den Slums von Nairobi, die sich gegen die Zwangsverheiratung junger Mädchen einsetzt. Der 13-jährige Roman im Irak, der gegen elterliche Gewalt in seinem Umfeld kämpft. Und allen voran der 14-jährige Felix, die zentrale Figur der Dokumentation, der sich mit seiner Organisation Plant-for-the-Planet gegen den Klimawandel einsetzt. Felix reist um die Welt, debattiert mit Entscheidern und Politikern und schafft es immer wieder, neue Kinder davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, für die eigenen Ziele zu kämpfen. Die Dokumentation zeigt die großen Krisen der Welt aus Kindersicht. Eine Erfolgsgeschichte, die anderen Mut machen kann, sich ebenso einzusetzen. 


 

nach oben

Tomorrow


Dokumentarfilm von Cyril Dion, Melanie Laurent | kfw | Frankreich 2015 | 117 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift Nature eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.


 

nach oben

Schöpfung und Umwelt


Unterrichtsfilm von Daniela Lindner | FWU | Deutschland 2016 | 20 Minuten | geeignet ab 10 Jahren

Diese Produktion geht der Frage nach, wie sich der Gedanke einer schützenswerten Umwelt aus dem biblischen Schöpfungsbericht in Gen 1,1-2,4a erschließt. Wie kann dieser Text Menschen heute zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt anregen? Für Christen kann sich das Engagement für den Umweltschutz genau aus diesem priesterschriftlichen Schöpfungsbericht ableiten. Die Produktion 'Schöpfung und Umwelt' nimmt hierbei die besondere Verantwortung des Menschen in den Fokus, der er sich als Abbild Gottes nicht entziehen kann. Auch ganz konkrete Ansätze werden vorgestellt. Kleine Schritte, die gut in den Alltag integrierbar sind und einen wertvollen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung leisten. So zeigen hoffnungsvolle Beispiele etwa, dass man mit einer „Mülldiät“ den monatlichen Hausmüll einer vierköpfigen Familie auf den Inhalt eines Gurkenglases reduzieren kann. Der 14minütige Hauptfilm ist in anwählbare Sequenzen unterteilt, die u.a. eine Visualisierung des biblischen Schöpfungsberichtes sowie Beispiele für konkrete Handlungsmöglichkeiten zeigen.


 

nach oben

Death by Design


Dokumentarfilm von Sue Williams | EZEF | USA 2015 | 73 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Achtsam mit der Schöpfung Gottes umzugehen bedeutet einen bewussten Umgang mit unseren Mitgeschöpfen, Menschen, Tieren und Pflanzen und den Rohstoffen, die die Erde uns schenkt. Alles, was wir tun, wie wir uns bewegen und was wir benutzen hat Auswirkungen – so auch die alltägliche Benutzung von Smartphones, Tablets und Laptops. Diesen Aspekt beleuchtet die Filmemacherin Sue Williams in ihrem Dokumentarfilm. Neue Smartphones, Tablets und Laptops fluten ununterbrochen den Markt, die Zahlen sind gewaltig: Bis 2020 werden vier Milliarden Menschen einen PC besitzen, fünf Milliarden ein Handy. Die dunkle Seite dieser Entwicklung geht zulasten der Schöpfung: schädlicher Rohstoffabbau, Produktionsbedingungen mit tödlichen Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit, gefährliche Elektroschrott-Berge. All dies zeigt der Film auf. Doch es gibt auch Hoffnung. Leidenschaftliche Unternehmer setzten sich für die Entwicklung nachhaltiger Produkte ein, Recycling- und Repair-Bewegungen zeigen Alternativen auf. Und auch Verbraucher können durch das eigenen Kaufverhalten und die bewusste Nutzung von Geräten einen Beitrag leisten. Die DVD ist mit umfangreichem Zusatzmaterial, u.a. didaktischen Empfehlungen und Impulsen für den Unterricht, ausgestattet.


 

nach oben

Jesu Tod und Auferstehung 


Trickfilm von Dieter Konsek / Franziska Angerer | FWU | Deutschland 2013 | 12 Minuten | geeignet ab 4 Jahren

Diese DVD bietet einen Zugang zum Thema Tod und Auferstehung Jesu für die Arbeit in der Grundschule und im Kindergarten. Die farbenfrohen Bilder des Künstlers Dieter Konsek wurden hierfür animiert und stellen als Trickfilme eine feinfühlige und kindgerechte Umsetzung der Geschichte um Jesu Tod und Auferstehung dar.Das enthaltene Arbeitsmaterial hilft dabei, Anknüpfungspunkte der Bibelgeschichte in der Lebenswirklichkeit der Kinder aufzuspüren.

 

nach oben

Aufgenommen in den Himmel - Vom Glauben an die leibliche Auferstehung


Dokumentarfilm von Dagmar Knöpfel | kfw | Deutschland 2011 | 44 Minuten | geeignet ab 14 Jahren

Viele Menschen hoffen, dass die Seele unsterblich ist und es ein Leben nach dem Tod gibt. Der Glaube an die leibliche Auferstehung gehört unverzichtbar zur christlichen Verkündigung. Doch was soll das sein, die leibliche Auferstehung? Welche Vorstellungen haben wir davon, was nach dem Tod kommt? Die Dokumentation geht diesen Fragen nach und lässt dabei Menschen zu Wort kommen, die selbst täglich mit Sterben und Tod konfrontiert werden. Ihre sehr persönlichen Eindrücke und Erfahrungen werden durch medizinische, naturwissenschaftliche und theologische Zugänge weitergeführt und ergänzt. Die DVD enthält Arbeitsmaterial für Lehrkräfte.

 

nach oben

Maria Magdalena


Spielfilm von Garth Davis | kfw | Großbritannien 2017 | 120 Minuten | geeignet ab 12 Jahren

Erzählt wird die Geschichte von Maria Magdalena als Jüngerin Jesu, die zur ersten Zeugin der Auferstehung wurde. Maria lebt im kleinen Ort Magdala am See Genezareth, als sie auf Jesus und seine Jünger trifft. Sie hat schon vorher eine besondere Nähe zu Gott verspürt – doch jetzt, wo sie Jesus trifft, erkennt Maria ihren Weg. Gegen den Willen ihrer Familie schließt sie sich der Gruppe an. Sie wird eine Art Seelenverwandte für Jesus und folgt ihm bis zu seinem Tod. Nachdem sie die erste Zeugin der Auferstehung geworden und Christus begegnet ist, verbreitet sie den neuen Glauben und erzählt vom auferstandenen Christus. Eine ausführliche Arbeitshilfe zum Film ist erhältlich.

 

nach oben

Der Tod - Sehnsucht nach Unsterblichkeit / Himmelhoffnung und Höllenangst


Dokumentationen von Jan Biekehör, Martin Papirowski | Lingua Video | Deutschland 1996 | 2 x 45 Minuten | geeignet ab 16 Jahren

Die erste Dokumentation, "Die Antwort der Religionen", vermittelt einen Überblick über Jenseitsvorstellungen in verschiedenen Religionen und  Kulturen. Der Film schildert die Entwicklung des Jenseitsglaubens vom ägyptischen Totenkult  über die frühen Vorstellungen der griechischen und altisraelitischen Schattenreiche bis hin zu differenzierten Systemen von Himmel und Hölle bei Juden, Christen und Moslems. Außerdem berichten Patienten von ihren Erlebnissen aus dem Grenzbereich zwischen Leben und Tod. Im zweiten Film, "Himmelhoffnung und Höllenangst - Was Menschen für das Jenseits tun", geht es um die Hoffnung auf ewiges Glück im Himmel und die Angst vor den fürchterlichen Qualen der Hölle. Der Film zeigt die Anfänge des Christentums, als Menschen in der Hoffnung auf baldiges Himmelsglück bereit waren, sich einem grausamen Tod auszusetzen bis zu radikalen christlichen und jüdischen Gruppierungen, die ihr ganzes Leben ausrichten auf ein Ziel, das außerhalb dieser Welt liegt.

 

 

nach oben