KONFIRMANDENARBEIT

Seid barmherzig!

Die Jahreslosung 2021 blickt auf die Wirkung des Evangeliums - ein zentrales Thema auch in der Konfi-Arbeit!

Einfacher kann es kaum gesagt werden, welche Wirkung das Evangelium in uns hat: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!"
Das Gnadenhandeln Gottes macht uns von selbst zu einem Menschen, der/die gnädig auf andere und hoffentlich auch auf sich selbst blickt - das ist gute, alte und immer wieder neu zu erringende evangelische Glaubenslehre.

Freilich: Der Imperativ deutet bereits an, dass sich dies Selbstverständliche oft nicht von selbst versteht. Mag sein, dass mir die Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes fern gerückt oder unscharf geworden ist, mag sein, dass ich im ganz konkreten Leben schlicht übersehe oder verdränge, was mein*e Nächste*r an meiner Barmherzigkeit bräuchte. Mag auch sein, dass Gottes Barmherzigkeit verdeckt und übertüncht ist, durch zahllose Erfahrungen von Unbarmherzigkeit, die Menschen einander zufügen.

Nein, von selbst versteht sich dieser Satz und seine Selbstverständlichkeit nicht. Er braucht das, was Jesus auch tut, als er ihn laut Lukasevangelium spricht. So wie die Feldrede zu Jesu "Lehre" gerechnet wird, gehört auch dieses Wort in einen Bildungszusammenhang und zwar möglichst einen solchen, in dem Wort und Tat, Lernen und Erleben, verstehen und be-greifen Hand in Hand gehen. Die Konfi-Arbeit hat hier gute Chancen, Formen der Barmherzigkeit zum Beispiel in der Gemeinde aber auch in den Lebenssituationen der Jugendlichen zu thematisieren und erfahrbar werden zu lassen: Wo erfahren Menschen in unsrem Sozialraum barmherziges Handeln, zum Beispiel im Bereich der Diakonie? Wo erlebe ich es selbst an mir, wenn zum Beispiel meine Leistungen in der Schule schlecht bewertet werden? Wo bieten sich mir Gelegenheiten, meine eigene Barmherzigkeit anderen gegenüber zu zeigen? Und wie gelingt es mir, angesichts der permanenten Selbst-Optimierungsimpulse zum Beispiel der sozialen Medien, barmherzig mit mir selbst zu sein?

Die Konfi-Arbeit wird hoffentlich auch im neuen Jahr 2021 viele Gelegenheiten bieten, die unterschiedlichsten Formen der Barmherzigkeit zu erfahren und zu lernen, wie die eigene Haltung, aus Barmherzigkeit heraus zu leben, gestaltet werden kann. Weiterhin zunächst unter erschwerten Corona-Bedingungen - aber so lange uns die Barmherzigkeit auch und gerade den Vulnerablen gegenüber als Leitmotiv dient, werden wir kreative Wege finden, der Pandemie zu trotzen.

Wer die Jahreslosung als Thema in der Konfi-Arbeit aufgreifen möchte, findet übrigens in dem Blog von Thomas Ebinger (ehemals Dozent für Konfi-Arbeit im PTZ Stuttgart) wie jedes Jahr nützliche Anregungen.

 

Zurück
Foto: Andrea Stevens (FUNDUS, EKHN)